Bereits im letzten Jahr haben wir Sie in unseren Weekly-News über die Änderungen in der Auftragsabwicklung bei der DWS informiert. Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie noch einmal darauf hinweisen, dass sich die Umtauschkonditionen bei der DWS Fondsplattform in Frankfurt und Luxembourg SIGNIFIKANT per 1. Januar 2018 geändert haben.

Tausch von Fondsanteilen kostenfrei

Die DWS Fondsplattform führt seit dem 01.01.2018 einen Tausch von Fondsanteilen prinzipiell kostenfrei durch. Das heißt der Tausch bzw. der Kauf der neuen Fondsanteile erfolgt zum NAV – also ohne Provision.

Neue Serviceformulare seit 1. Januar

Sie können auch weiterhin individuelle Konditionen mit Ihren Kunden vereinbaren. Deshalb gibt es seit dem 01. Januar 2018 neue Serviceformulare zur Vereinbarung eines Ausgabeaufschlages. Dafür nutzen Sie bitte das jeweilig beigefügte konzipierte Serviceformular Umtausch für Berater (DWS Frankfurt und DWS Luxembourg).

In den Formularen finden Sie ein DropDownMenü mit den möglichen Konditionsstufen (10 %, 20 %, 25 %, 30 %, 40 %, 50 %, 60 %, 70 %; 75 %, 80 %, 90 % vom jeweiligen Ausgabeaufschlag oder max. Ausgabeaufschlag).

Die beiden Formulare finden Sie auch im Beraterportal World of Finance unter InvestmentfondsPlattformenDWS Fondsplattform.

In diesem Zusammenhang berücksichtigen Sie bitte, dass der mögliche maximale Ausgabeaufschlag im Verkaufsprospekt geregelt ist. Im Fall der DWS InvestSICAV-Fondspalette ist die Tauschkondition auf den „regulären Ausgabeaufschlag abzgl. 0,5 %“ begrenzt.

Umtauschaufträge zwischen hauseigenen Fonds
Umtauschaufträge können zwischen Fonds der Deutsche Asset Management Investment GmbH, Deutsche Asset Management S.A. und der Deutsche Bank (Schweiz) AG erteilt werden. Bei Umtauschaufträgen gilt einheitlich der früheste Orderannahmeschluss aller beteiligten Fonds für die Transaktion.

Umtauschaufträge in oder aus Fonds anderer Anbieter
Aufträge zum Umtausch in oder aus Fonds anderer Anbieter werden in einen separaten Verkaufsauftrag und einen nachfolgenden Kaufauftrag aufgeteilt. Dies bedeutet, dass die Kauforder erst nach erfolgter Abrechnung der Verkaufsorder durchgeführt werden kann.