Im Februar sind die Konditionen für Immobiliendarlehen weiter gefallen, wie das Interhyp Bauzins-Trendbarometer zeigt. Und es sieht nicht danach aus, dass sich dieser Trend in absehbarer Zeit ändert. Trotzdem: Ein Vergleich der Bauzinsen lohnt sich.

So unsicher das neue Jahr politisch und wirtschaftlich gestartet ist, so sicher scheint, dass die Immobilienfinanzierung dank niedriger Zinsen auch in diesem Jahr für viele Menschen erschwinglich bleibt. Zwar hat die Europäische Zentralbank (EZB) in 2018 versucht, eine Normalisierung der Geldpolitik in die Wege zu leiten. Die erste Notenbanksitzung im Januar zeigte jedoch, dass die in 2019 angepeilte Zinswende auf 2020 verschoben werden könnte.

Auch die US-Notenbank äußerte sich zuletzt deutlich vorsichtiger als noch im letzten Jahr. Ob Brexit, Konjunkturschwächen oder der Handelsstreit: Viele Unsicherheiten halten die Zinsen auf niedrigem Niveau. Unsicherheiten führen zu einer starken Nachfrage nach sicheren Anleihen wie der zehnjährigen Bundesanleihe, sodass die Renditen dafür sinken. Das hat niedrige Bauzinsen zur Folge, da sich diese an den Renditen der langfristigen Anleihen und Pfandbriefe orientieren.

Für Immobilienkäufer bleibt das Zinsumfeld damit weiterhin sehr attraktiv. Die Konditionen für zehnjährige Darlehen sind im Lauf des Januars nochmals etwas gefallen und liegen Anfang Februar bei vielen Anbietern unter 1,3 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt das Interhyp Bauzins-Trendbarometer, eine monatliche Befragung von Zinsexperten deutscher Kreditinstitute.

Trotz der Minizinsen bei Baudarlehen lohnt es sich, die Angebote zu vergleichen. Wie die Zeitschrift „Finanztest“ ermittelt hat, kann sich der Unterschied zwischen den Anbietern beispielsweise bei einem 360.000-Euro-Kredit mit 15 Jahren Laufzeit auf bis zu 66.500 Euro belaufen

Umfassende Informationen zum Thema Baufinanzierung sowie zahlreiche Vertriebsmaterialien finden Sie im Beraterportal World of Finance unter Finanzierungen / Bau-/Immobilienfinanzierung. Oder Sie wenden Sie sich per E-Mail an finanzierungen@jungdms.de.