Voll im Trend: Volltilger-Darlehen

288

Die historisch niedrigen Kreditzinsen dürften auf absehbare Zeit anhalten, darüber sind sich die Marktexperten einig. Die günstigen Konditionen rücken eine Finanzierungsart in den Vordergrund, die früher eher etwas für besser Betuchte war: das Volltilger-Darlehen.

Selten war es einfacher, seinen Traum von den eigenen vier Wänden zu finanzieren, denn so günstig wie derzeit waren Baukredite in der Geschichte der Bundesrepublik noch nie. Wer beispielsweise eine Baufinanzierung für zehn Jahre abschließt, zahlt im Schnitt derzeit einen Zins zwischen 0,85 bis 1,10 Prozent.

Wie hoch die Zinsen in 10, 15 oder 20 Jahren sein werden, ist aber nicht vorhersehbar und somit auch nicht die künftige Belastung durch einen Anschlusskredit. Interhyp, Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen, weist darauf hin, dass sogenannte Volltilger-Darlehen in dieser Situation oft eine sinnvolle Alternative sind. Diese Darlehen sind am Ende der Zinsbindung vollständig abbezahlt.

Volltilger-Darlehen bringen somit bestmögliche Planungssicherheit und sind wegen des gesunkenen Zinsniveaus auch erschwinglicher als in Zeiten „normaler“ Zinsen. Mittlerweile ist laut Interhyp rund jede zehnte abgeschlossene Finanzierung für einen Bau oder Kauf ein Volltilger-Kredit.

Ob ein Volltilger-Darlehen gewählt wird, das in 10, 15 oder 20 Jahren vollständig zurückgezahlt ist, hängt von den finanziellen Möglichkeiten des Immobilienkäufers ab. Während bei herkömmlichen Darlehen Zinsbindung und Anfangstilgung die entscheidenden Parameter sind, entscheidet beim Volltilger die Frage, zu welchem Zeitpunkt der Kreditnehmer schuldenfrei sein möchte. Daraus leiten sich Tilgungshöhe und Laufzeit ab – sowie die monatliche Kreditrate.

Welchen Vorteil Volltilger-Darlehen bei den derzeitigen Minizinsen bieten, hat die Interhyp vorgerechnet: Wer etwa ein Darlehen von 300.000 Euro in zehn Jahren komplett zurückzahlen möchte, muss dafür eine monatliche Rate von rund 2.600 Euro stemmen. Soll der Volltilger nach 15 Jahren getilgt sein, sind es noch immer gut 1.800 Euro. Läuft der Volltilger zwanzig Jahre, sind vom Immobilienkäufer aber nur noch monatlich rund 1.400 Euro an die Bank zu überweisen.

Zum Vergleich: Bei einem herkömmlichen Darlehen mit gleicher Rate von 1.400 Euro und fünfzehnjähriger Zinsbindung bleibt zum Ende der ersten Zinsbindung in fünfzehn Jahren noch eine Restschuld von rund 80.000 Euro, die dann zum Marktzins finanziert werden muss. In der Volltilger-Variante auf zwanzig Jahre zahlt der Darlehensnehmer fünf Jahre länger, aber zu jetzt schon feststehenden Raten von 1.400 Euro monatlich.