Bausparkassen: Blankodarlehen jetzt bis 50.000 Euro

812
Bild: Henry & Co./Unsplash

In Deutschland gibt es rund 25 Millionen Bausparverträge im Volumen von mehr als 919 Milliarden Euro. Der Klassiker bei der Immobilienfinanzierung erhält jetzt eine neue Perspektive, denn die Obergrenze für ein Blankodarlehen wird auf 50.000 Euro angehoben.

Ein Gewinner der Corona-Pandemie ist sicherlich die Bauwirtschaft. Wer immer im Homeoffice sitzt und auch im Urlaub aufgrund der Reisebeschränkungen wenig Geld für Fernreisen ausgibt, will wenigsten die eigenen vier Wände verschönern. Ein Klassiker zur Finanzierung ist immer noch der Bausparvertrag, um sich günstige Konditionen zu sichern.

Doch vor dem Hintergrund steigender Preise für Modernisierungsmaßnahmen und einer zunehmenden Zahl an Maßnahmen im alternden Wohnungsbestand hat der Bedarf an Finanzierungsmitteln in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Zugleich stellt das anhaltende Niedrigzinsniveau die Bausparkassen vor große Herausforderungen.

Angesichts der gesetzlichen Restriktionen, denen das Geschäftsmodell der Bausparkassen unterliegt, hat die BaFin nun deren Ertragsmöglichkeiten erweitert. So weist die Wüstenrot Bausparkasse AG darauf hin, dass Bausparkassen die Darlehensgrenze im Blankobereich jetzt von 30.000 Euro auf 50.000 Euro anheben können.

Die Wüstenrot Bausparkasse selbst bietet ab sofort Modernisierungskredite bis 50.000 Euro ohne Grundschuldeintragung. Damit sind jetzt Finanzierungen bis zu 50.000 Euro ohne Grundschuldeintragung und ohne Bewertung der Immobilie möglich.

Mehr Infos zum Thema Baufinanzierung finden Sie in der World of Finance unter Finanzierungen/Baufinanzierungen oder Sie wenden sich direkt per Mail an finanzierungen@jungdms.de.