Es gibt viele Möglichkeiten, ein kleines Vermögen aufzubauen. Besonders effektiv ist ein Sparplan. Mit ihm gelingt es auch Menschen mit einem überschaubarem Einkommen, regelmäßig einen bestimmten Betrag beiseite zulegen. Ein rentables Wertpapierinvestment ist bereits für 25 Euro möglich – mit einem Sparplan auf Investmentfonds. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften hin.

Das Positive an Fondssparplänen ist, dass der Sparer nicht einen hohen Geldbetrag auf einmal investiert, sondern Monat für Monat einen kleinen Betrag spart. Das Geld wird automatisch vom Konto abgebucht, so dass der Anleger das Sparen im Alltag kaum bemerkt. Die Sparer bestimmen, wieviel sie monatlich sparen möchten und in welche Fonds das Geld fließen soll. Das können aktive gemanagte Fonds wie auch passive ETFs sein, die in Aktien, Immobilien, Anleihen oder in einen Mix verschiedener Assetklassen investieren.

Anleger haben die Möglichkeit, die Sparraten flexibel jederzeit nach oben und unten anzupassen. Der Vorteil: Sparer können bei finanziellen Engpässen den Sparplan temporär aussetzen und ihn bei einer Änderung der finanziellen Situation fortsetzen. Er kann auch, wenn notwendig, über das angesparte Kapital börsentäglich verfügen oder den Sparplan ganz auflösen. Der Anleger ist auch nicht an die gewählten Produkte gebunden, sondern kann diese wechseln.