Altersvorsorge plus Nachhaltigkeit – damit gewinnen Sie (auch) junge Kunden

120
Bild: bruce mars/Unsplash, pixelparticle/Shutterstock

Bei der eigenen Altersvorsorge ist vielen Deutschen der Renditeaspekt mittlerweile genauso wichtig, wie die Nachhaltigkeit der Geldanlage. Auch die jüngere Generation will verstärkt für den Ruhestand vorsorgen – für sie hat Nachhaltigkeit in der Finanzanlage sogar einen besonderen Stellenwert.

Wie wichtig den Menschen inzwischen ethische, soziale und ökologische Belange sind, zeigt eine aktuelle, repräsentative Umfrage des Markforschungsinstituts YouGov. Bei Anlagemöglichkeiten zur Altersvorsorge legen 34 Prozent der Befragten ebenso viel Wert auf Rendite wie auf Nachhaltigkeit. Für elf Prozent hat Nachhaltigkeit sogar Vorrang.

Die Nachfrage ist also da, doch die Hälfte der Befragten gibt zu, dass sie zu wenig über nachhaltige Altersvorsorgemöglichkeiten weiß. Am bekanntesten sind laut Umfrage noch nachhaltige Fonds (15 Prozent) und Aktien (13 Prozent). Hier scheint es also erhöhten Beratungsbedarf zu geben. Aktuelle Studien zeigen, dass 53 Prozent der Verbraucher beim Abschluss von Altersvorsorgeprodukten künftig stärker auf ESG-Kriterien achten wollen.

Nachhaltigkeit in der Finanzanlage hat vor allem für die junge Generation einen besonders hohen Stellenwert. Die Einstellung junger Menschen zu den Themen Finanzen und Vorsorge hat sich in den letzten Wochen und Monaten geändert – nicht zuletzt aufgrund der Corona-Krise. Das zeigen mehrere Studien. Eine aktuelle Umfrage der Postbank zeigt, dass es heute 30 Prozent der unter 30-Jährigen wichtig ist, Geld zu besitzen. Vor der Pandemie waren es lediglich 25 Prozent.

Und beim Sparen und der Altersvorsorge gewinnt das Thema Nachhaltigkeit bei der jungen Generation zunehmend an Relevanz. Laut YouGov-Umfrage spielt für 45 Prozent der Generationen Y und Z Nachhaltigkeit in der Finanzanlage eine wichtige Rolle. Bei den älteren Jahrgängen der Babyboomer und Generation X liegt der Wert bei lediglich 36 Prozent.

44 Prozent der Befragten unter 39 Jahren können sich grundsätzlich vorstellen, grüne Investments abzuschließen. In den Jahrgängen bis 1979 haben lediglich 34 Prozent ein Interesse daran. Gegenwärtig verfügen allerdings erst 15 Prozent der jüngeren Befragten über entsprechende Finanzanlagen, acht Prozent sind es bei den älteren.

Altersvorsorge plus Nachhaltigkeit – mit dieser Kombination werden Sie beim Beratungsgespräch nicht nur bei Ihren jüngeren Kunden auf offene Ohren stoßen. Informieren über nachhaltige Finanzanlagen erhalten Sie in unserem 45-minütigen ESG-Frühstück immer dienstags um 11 Uhr und natürlich in der World of Finance im Investment- und Versicherungsbereich.