Fondssparpläne – immer beliebter und rentabler

133
Bild: Jason Dent/Unsplash

Den Deutschen sagt man zwar eine generelle Risikoscheu nach, doch in Sachen Geldanlage scheint sich etwas zu verändern. Seit Beginn der Pandemie investieren die Bundesbürger verstärkt in den Aktienmarkt. Ein immer beliebter werdendes Vehikel dafür sind Fondssparpläne.

Der Klassiker für den Vermögensaufbau, das Sparbuch, hat ausgedient. Minizinsen in Kombination mit steigenden Inflationsraten sorgen dafür, dass das Geld auf dem Sparkonto immer weniger Wert ist. Und die angedrohten Strafzinsen für immer mehr Sparer beschleunigt die Flucht Vieler in andere, rentablere Anlageformen.

Zunehmend gefragt sich daher Fondssparpläne. Ein Grund dafür sehen Experten darin, dass aufgrund der relativ geringen Summe ab 25 Euro, die monatlich eingezahlt werden muss, das „Risiko“ einer Investition in die Aktienmärkte von den Fondssparern als eher gering wahrgenommen wird.

So haben laut Statista-Zahlen derzeit 23 Prozent der Deutschen ihr Geld unter anderem auch in Investmentfonds investiert. Und immer mehr Menschen entdecken dabei das ratierliche Sparen, wie Zahlen der Sparplan-Giganten Union Investment oder der Deka zeigen.

Bei der Deka ist die Zahl der Fondssparpläne – ohne Verträge für Riester-Policen und Vermögenswirksame Leistungen – in den vergangenen beiden Jahren um fast ein Viertel auf derzeit 4,9 Millionen Sparpläne von Sparkassen-Kunden gestiegen. Bei Union Investment erhöhte sich die Zahl der Fondssparpläne im gleichen Zeitraum um fast 15 Prozent auf 3,5 Millionen.

Dass bei regelmäßigem Sparen am Kapitalmarkt der Cost-Average-Effekt wirkt, ist unlängst bekannt, kann aber mit Zahlen des Fondsverbands BVI auch dokumentiert werden. So liegt die Jahresrendite von Fondssparplänen, die in deutsche Aktien investieren, im 15-Jahreszeitraum bei durchschnittlich 7,2 Prozent. Anleger, die vor 15 Jahren einmalig in einen Fonds mit deutschen Aktien investierten, kommen „nur“ auf eine durchschnittliche Jahresrendite von 6,6 Prozent.

Eine vergleichbare Entwicklung zeigen Investments in global anlegende Aktienfonds (siehe Grafik). Die Einmalanlage kommt im Zeitraum von 15 Jahren auf eine Jahresrendite von im Schnitt 6,2 Prozent. Entsprechende Fondssparpläne schafften eine durchschnittliche Jahresrendite von 8,2 Prozent.