Eklatante Wissenslücken beim alltäglichen Finanzwissen

149
Bild: geralt/Pixabay, Richard Horvath/Unsplash

Eine umfangreiche Studie offenbart eklatante Wissenslücken der Deutschen beim Thema Finanzwissen. Fast die Hälfte der Befragten wusste nicht, wann Dispozinsen auf dem Girokonto anfallen und was der Zinseszinseffekt bedeutet. Hier scheint grundlegende Beratung dringend nötig.

In rund zwei Wochen ist wieder Weltspartag. Obwohl oder gerade weil sich das gute, alte Sparbuch schon lange nicht mehr lohnt, wird es wieder viele Medienberichte darüber geben, wie wichtig „richtiges“ Sparen zum Beispiel für die Altersvorsorge oder die Absicherung von Risiken ist.

Doch ob diese wichtigen Informationen und Ratschläge die Menschen überhaupt erreicht, ist oftmals zweifelhaft. Denn in einer großangelegten, repräsentativen Umfrage wollte die Stiftung Finanztip wissen, wie es bei den Deutschen um das alltägliche Finanzwissen bestellt ist. Das Fazit: Umgerechnet in Schulnoten bekommen die Deutschen eine 4- oder schlechter.

So schaffte es nur knapp die Hälfte der Teilnehmer, mehr als sechs der gestellten zwölf Fragen zu beantworten. Und dabei ging es nicht um kniffliges Spezialwissen rund um den Kapitalmarkt, sondern um Grundlagenwissen, das für Finanzentscheidungen und deren Konsequenzen wichtig ist

Große Wissensunterschiede zeigten sich hierbei in den Altersgruppen. So erreichte etwas mehr als ein Drittel der unter 30-Jährigen die halbe Punktzahl oder mehr. Bei den über 30-Jährigen betrug der Anteil dagegen rund 52 Prozent. Hier macht vor allem die Erfahrung den Unterschied. Wer noch nie einen Kredit aufgenommen hat, kennt sich auch mit Zins und Tilgung nicht aus, analysieren die Studienautoren.

Interessant ist dagegen, dass die unter 30-Jährigen zwar grundsätzlich weniger über Finanzen wissen als die älteren Jahrgänge, sie aber beim Thema Aktien punkten können. Das erklärt die Stiftung Finanztip damit, dass die unter 30-Jährigen mit stetig sinkenden Zinsen und einem langanhaltenden Boom an den Aktienmärkten groß geworden sind.

Vielleicht lohnt sich bei dem einen oder anderen Ihrer Kunden einmal ein Grundlagengespräch, um eventuelle Wissenslücken aufzuspüren. Sie können mit Ihm auch die zwölf Fragen der Stiftung Finanztest durchgehen, um das Finanzwissen zu testen.

Mehr Hintergründe zur Studie, alle Fragen und die Ergebnisse finden Sie auf www.finanztip.de/quiz/result.