ATweb goes Digital – jetzt schon auf das neue Jahr freuen mit dem ATweb premium Digitalisierungsfahrplan 2022

166
Bild: fabio/Unsplash

Im September 2019 wurde der neue ATweb premium Beratungsprozess 3.0 bei Jung, DMS & Cie. eingeführt. Das Beratertool erfreut sich starker Beliebtheit bei den JDC Vertriebspartnern und zeichnet sich durch eine moderne Optik, die einfache Abbildung von vertriebsnahen Geschäftsvorfällen sowie eine intuitive Usability aus. Durch die genannten Vorteile gegenüber anderen Tools am Markt konnten wir zahlreiche neue Vertriebspartner für JDC gewinnen.

Stetige Weiterentwicklung als Erfolgsgarantie

Seit Umsetzung der MiFiD II und der FinVermV unterstützt der Beratungsprozess 3.0 umfänglich die gesetzlich vorgeschriebenen Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten. Auch wurde durch Ihren wertgeschätzten vertrieblichen Input der Beratungsprozess stets weiterentwickelt. Die wesentlichen Neuerungen und Verbesserungen, die seit Einführung bis heute umgesetzt wurden, umfassen:

  • Rechtssichere Vermittlungs- und Beratungsdokumentation nach MiFID II und FinVermV inkl. vollautomatisierter Berechnung von Kosten und Zuwendungen, Zielmarktabgleich und Geeignetheitserklärung
  • Erstellung von Anlagevorschlägen mit voreingestellten Modellportfolien sowie ausgewählten Fondsvermögensverwaltungen
  • Einbindung und kostenlose Bereitstellung der Basisinformationsbroschüre
  • Speicherung benutzerspezifischer Fondsfavoriten
  • Befristung von Spar- und Entnahmeplänen
  • Integration von Sonderprodukten wie Kombi- und Überlaufplan (ebase)
  • Permanente Verbesserung der Usability
„ATweb goes Digital“ – Ausbau Beratungsprozess 3.0 in 2022

Seit Jahren verfolgt Jung, DMS & Cie. Mit ihrer Advisortech-Strategie den Mix aus digitaler Vertriebstechnologie plus persönlicher, kompetenter Beratung – also Technik für Berater. Der Ausbau des Beratungsprozesses 3.0 sieht die folgenden digitalen Umsetzungen vor:

Einbindung der E-Signatur
Mit der digitalen Unterschrift haben Kunde und Berater die Möglichkeit, sämtliche Standarddokumente wie z.B. das Protokoll, den Orderauftrag sowie den Depoteröffnungsantrag elektronisch zu signieren. Für den Signaturprozess kann gewählt werden, ob dieser vor Ort am Beratergerät oder remote an einem signierfähigen Kundengerät erfolgen soll. Die digitale Signatur steht dann sowohl für Einzelkunden als auch für Mehrparteien-Konstellationen (2-Kunden- und Minderjährigen-Konstellationen) zur Verfügung.

API für Depoteröffnung und Orderprozess
API ist die Abkürzung für „Application Programming Interface“. Ein API ist also eine Schnittstelle, die Soft- und Hardwarekomponenten, beispielsweise Anwendungen verbindet. Die neue fundsaccess-Schnittstellenlandschaft unterscheidet zwischen Order- und Depoteröffnungsschnittstellen zu den jeweiligen Transaktionsbanken. Nachdem der Vermittlungs- oder Beratungsprozess finalisiert wurde, werden die Daten via API an die gewählte Transaktionsbank direkt übergeben und verarbeitet. Der postalische und E-Mail-Versand, fehlerhafte Eingaben sowie unnötige Nachbearbeitungen gehören somit der Vergangenheit an.

Abfrage der ESG-Kriterien
Anlageberater und Vermögensverwalter müssen ihre Kunden bei einer Geldanlage (voraussichtlich) ab August 2022 nach ihren Nachhaltigkeitspräferenzen befragen und diese bei der Geeignetheitsprüfung berücksichtigen. Diese neuen regulatorischen Vorgaben werden rechtzeitig in den elektronischen Beratungsprozess integriert, damit Sie weiterhin wie gewohnt rechtssicher agieren können.

MiFID-Recorder
Mit dem MiFID-Recorder bieten wir Ihnen derzeit bereits die Möglichkeit, Ihre Telefongespräche rechtssicher aufzuzeichnen. Bisher werden die Aufzeichnungen allerdings nicht am Kunden im ATweb premium hinterlegt. 2020 haben fundsaccess und MiFID-Recorder eine Produktkooperation vereinbart. Um die Anwenderfreundlichkeit des Beratungsvorganges weiter zu erhöhen, werden die beiden Welten miteinander vernetzt, d.h. es wird von fundsaccess eine von MiFID-Recorder entwickelte API angebunden, die den direkten Start der Taping- und Videokonferenzlösung sowie den Aufruf der archivierten Aufzeichnungen im Beratungsprozess ermöglicht.

Endkundenzugang
Der Endkundenzugang wird vollständig überarbeitet und erscheint im neuen Layout. Ihr Kunde erhält über den neuen Zugang eine Online-Depoteinsicht für PC, Tablet oder Smartphone und bietet viele neue Features wie eine chartbasierte Darstellung der Wertentwicklung und weitere anschauliche Diagramme.

Geplante Umsetzungen und Digitalisierungsfahrplan 2022 im zeitlichen Überblick:

Q1 2022

  • Umsetzung der E-Signatur transaktionsbankenübergreifend (DWS, ebase, FFB und Fondsdepot Bank)
  • Umsetzung der API-Depoteröffnungs- und Orderschnittstelle für die Transaktionsbank ebase
  • Umsetzung der API-Orderschnittstelle für die Transaktionsbank FFB

Q2 und Q3 2022

  • Umsetzung der API-Depoteröffnungs- und Orderschnittstelle für die Transaktionsbanken Fondsdepot Bank und DWS
  • ESG-Kriterien (Einbindung in den Kundendatenerhebungsprozess)
  • Integration MiFID-Recorder
  • Neuer Endkundenzugang

Q4 2022

  • Neues Dashboard

Freuen Sie sich schon heute mit uns auf ein spannendes „Digitalisierungsjahr“ 2022!