Die Märkte fahren (noch) auf Sicht

JDC Quarterly (2/2022)

141
Bild: ihor lishchyshyn/iStock

Bereits die ersten Wochen des Jahres waren nichts für schwache Anlegernerven. Der Dreiklang aus hoher Inflation, geldpolitischer Wende und Kriegsgefahr in der Ukraine schickte die Kurse in den Keller. Mit dem Einmarsch russischer Truppen in der Ukraine ging es dann so richtig abwärts. Dann folgte zwar eine kräftige Erholung, doch seitdem schwanken die Kurse an den weltweiten Aktienmärkten mit den Nachrichtenverlauf zum Krieg. Die Börse fährt auf Sicht. Wie verunsichert die Anleger sind, zeigt sich deutlich am „Angstbarometer“ VDAX, der in der Spitze Anfang März auf den höchsten Stand seit Oktober 2020 kletterte. Damals trübten Zinsängste und der Lockdown die Stimmung.

Das aktuelle JDC Quarterly bündelt wichtige Marktsignale und die Wertenwicklung gängiger Indizes auf einen Blick. Damit erhalten Sie professionelle Kommentierungen und wertvolle Einordnungen aus der JDC-Gruppe.

Tipp: Sehr gerne können Sie das JDC Quarterly auch bei Ihren Kunden einsetzen und beispielweise in Kombination mit einem Reporting aus dem ATweb premium überreichen.

Viel Spaß bei der Lektüre!