Nach den Sommerferien starten viele Auszubildende ins Berufsleben. Sie haben häufig die Gelegenheit, mithilfe der vermögenswirksamen Leistungen (VL) von ihrem Arbeitsgeber ein eigenes Vermögen zu bilden. Dieses Angebot sollte der Arbeitnehmer nutzen. Denn der Chef gibt bis zu 40 Euro monatlich dazu. VL-Verträge laufen über sechs Jahre, gefolgt von einem beitragsfreien siebten Jahr. Sind die Voraussetzungen für eine staatliche Arbeitnehmersparzulage erfüllt, gibt der Staat jährlich noch bis zu 80 Euro hinzu. Gerade junge Menschen können so für die Zukunft vorsorgen. Wer früh mit dem Sparen beginnt, kann auf lange Sicht schon mit geringen Beträgen viel erreichen. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften hin.

VL-Sparpläne auf Aktienfonds bieten Sparern in der aktuellen Niedrigzinsphase gute Renditechancen. Denn sie profitieren vom Wachstum der Wirtschaft und langfristig steigenden Unternehmensgewinnen. Das belegt eine Analyse des Fondsverbandes BVI. Die Rendite eines VL-Sparplans auf Fonds mit Schwerpunkt deutsche Aktien, in den über einen Zeitraum von sechs Jahren monatlich 40 Euro (insgesamt 2.880 Euro) eingezahlt wurden, war rückblickend attraktiv: Berechnungen für alle Siebenjahreszeiträume seit 1962 zeigen, dass die in dieser Zeit angefallenen 50 Sparpläne ohne die staatliche Zulage eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7,6 Prozent erzielt hätten. Mit Sparzulage waren es sogar durchschnittlich 10,5 Prozent pro Jahr.

Weitere Informationen zum Thema VL finden Sie in der World of Finance unter Investmentfonds Vorsorge und Sparen. Unter dem Reiter Produktempfehlung haben wir Ihnen einige VL-Anlagealternativen bereitgestellt.

Tipp: Auch im DWS Komfort Depot können Sie zusätzlich zu Ihren Sparverträgen einen VL-Vertrag abschließen. Die Depotgebühr beträgt lediglich 8 € p.a.