Staatliche Maßnahmen in der Corona-Krise

1353

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Rettungspaket verabschiedet, mit dem Selbstständige, Unternehmen und Beschäftigte durch die Corona-Krise geholfen werden soll. Hier die relevanten Neuigkeiten für Makler.

Soforthilfe für Selbständige

Sind Sie selbständiger Makler oder haben Sie eine kleine Agentur mit ein paar Angestellten und erleiden aufgrund der aktuellen Krise Einbußen, können Sie direkte Zuschüsse beantragen. Bei Selbstständigen und Betrieben mit bis zu fünf Beschäftigten handelt es sich um eine Einmalzahlung von bis zu 9.000 Euro für drei Monate, die sie nicht zurückzahlen müssen. Bei Unternehmen mit maximal zehn Mitarbeitern sind Zuschüsse von bis zu 15.000 Euro geplant. Die Anträge können über die Länder und Kommunen gestellt werden.

Grundsicherung

Zusätzliche drei Milliarden Euro plant die Regierung dafür ein, dass Selbstständige leichter Zugang zur Grundsicherung erhalten. Diese soll Lebensunterhalt und Wohnsituation trotz Verdienstausfall sichern. Wer einen solchen Antrag stellt, muss im kommenden halben Jahr weder Vermögensverhältnisse offenlegen noch sein Vermögen antasten. Um die Auszahlung zu beschleunigen, werden solche Anträge zunächst vorläufig bewilligt und die Bedürftigkeit erst später überprüft. Der Antrag auf Grundsicherung kann formlos telefonisch, per E-Mail oder per Post beim zuständigen Jobcenter gestellt werden.

Kredite

Um die Liquidität kleinerer Unternehmen und Selbstständiger zu erhalten, wurden die Voraussetzungen für KfW-Kredite gelockert. Die Mindestanforderungen an die Kreditwürdigkeit sind deutlich reduziert, da Soloselbständige und Kleinstunternehmen diese oft gar nicht mehr erfüllen könnten. Die KfW übernimmt zwischen 80 und 90 Prozent der Haftung für diese Kredite. Anträge können bei der Hausbank gestellt werden.

Bürgschaften

Eine weitere Form der staatlichen Hilfe sind Ausfallbürgschaften. Mit diesen Bürgschaften übernehmen Förderbanken einen großen Teil des Risikos, wenn eine andere Bank einen Kredit vergibt. Das soll es gerade kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Freiberuflern erleichtern, einen Kredit von der Bank zu bekommen. Ansprechpartner für entsprechende sind die Hausbanken. Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden.

Kurzarbeit

Um die Liquidität des eigenen Unternehmens zu sichern, ist es wichtig, die Ausgaben zu verringern. Wichtigstes Mittel, wenn Sie mit Ihrer Agentur eigene Mitarbeiter beschäftigen, ist Kurzarbeit. Sie können bereits Kurzarbeit anmelden, wenn zehn Prozent Ihrer Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen sind. Bisher waren dazu 30 Prozent Ausfall nötig. Außerdem wird die Bundesagentur für Arbeit die Sozialversicherungsbeiträge künftig vollständig erstatten. Bei Kurzarbeitergeld erhält der Arbeitnehmer rund 60 Prozent seines ausgefallenen Nettolohns ausgezahlt; wer Kinder hat, erhält 67 Prozent. Anträge für Kurzarbeit werden beim zuständigen Jobcenter gestellt.

Steuerstundung

Wenn Sie oder Ihre Agentur aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie in diesem Jahr fällige Steuerzahlungen nicht leisten können, werden diese Zahlungen auf Antrag befristet und grundsätzlich zinsfrei gestundet. Den Antrag können Sie bis zum 31. Dezember 2020 bei ihrem Finanzamt stellen.

Steuervorauszahlung

Unternehmen, Selbständige und Freiberufler können außerdem die Höhe ihrer Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer anpassen lassen. Gleiches gilt für den Messbetrag für Zwecke der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen. Hierfür können sie bei ihrem Finanzamt einen Antrag stellen.

Einen guten Überblick über die staatlichen Maßnahmen aufgrund der Corona-Krise finden Sie auch auf der Website des Bundesfinanzministeriums. Zudem informier die einzelnen Handwerkskammern und das Deutsche Handwerksblatt übersichtlich und aktuell über die Hilfsmaßnahmen in einzelnen Bundesländern.

Weiterführende Infos finden Sie auch im Corona-Notfallplan für Arbeitgeber (PDF) auf bundesverband-finanzdienstleistung.de.

Viele Informationen über die staatlichen Hilfsmaßnahmen und über die einzelnen Regelungen in den einzelnen Bundesländern enthält liefert auch der VOTUM-Verband unabhängiger Finanzdienstleister.