Gerade in unübersichtlichen Zeiten ist die wohl wichtigste Anlageentscheidung die Wahl der Assetklasse. Sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Investoren gelten dabei Immobilien als unverzichtbarer Baustein im Portfolio – sie dominieren deshalb seit jeher den Markt der Sachwertbeteiligungen. Neben der klassischen Investitionsmöglichkeit am Erstmarkt bilden Immobilien damit ideale Voraussetzungen für interessante Investitionsmöglichkeiten am Zweitmarkt. Die zahlreichen Immobilienfonds früherer Jahre sorgen hier für entsprechendes Potential und eröffnen aufgrund von Kostenvorteilen und zunehmender Transparenz am Zweitmarkt attraktive Chancen. Ob sich Anleger für Immobilieninvestitionen am Erstmarkt, am Zweitmarkt oder aber für eine ganz andere Sachwertanlage entscheiden, hängt insbesondere von ihrer persönlichen Risikobereitschaft ab. Als grundlegendes Gebot gilt jedoch meist die gesunde Mischung des Portfolios. Multi-Asset-Fonds machen die Entscheidung hier besonders leicht, denn sie investieren in gleich mehrere Anlageklassen. Und das besonders bequem über nur eine einzige Zeichnung. Neben „Klassikern“ wie Immobilien können sich Anleger damit auch so manchen Zukunftstrend mit entsprechenden Chancen ins Portfolio packen. Drei solide Sachwertanlagen aus den genannten Assetklassen stellen wir Ihnen nachfolgend vor:

Immobilien Deutschland: Stimmungshoch am Rhein

Nicht nur in Berlin oder München entwickeln sich die Immobilienmärkte dynamisch, auch Städte der Rheinregion verzeichnen eine hohe Nachfrage. So geht Scope Investors Service in einer aktuellen Studie von einer Steigerung der Mieten für Büros in den Rheinmetropolen Köln, Bonn und Düsseldorf von bis zu 11 Prozent bis 2021 aus. Auch in den Nebenlagen der drei Rheinstädte sei von einem deutlich stärkeren Wachstum der Büromieten auszugehen als in der Vergangenheit. Aus den positiven Prognosen lässt sich die Schlussfolgerung ziehen, dass die Rheinmetropolen, aber auch ihr Umland für Immobilieninvestoren auch künftig ein aussichtsreiches Investitionsziel darstellen. BVT fokussiert sich mit der Ertragswertfonds Serie schon seit 2004 auf Immobilienstandorte in Nordrhein-Westfalen, dem Primus unter den Bundesländern. Mit dem aktuellen „BVT Ertragswertfonds Nr. 6. GmbH & Co. Geschlossene Investment KG“ beteiligen sich Anleger an einer langfristig vermieteten Büroimmobilie in Langenfeld, zwischen Köln und Bonn, sowie an einem Fachmarktzentrum in Blankenheim (Eifel), südlich von Köln, langfristig vermietet an die Ankermieter Rewe, Aldi, Rossmann und Kik.

Der BVT Ertragswertfonds Nr. 6 im Überblick
  • Portfolio aus zwei ertragsstarken Immobilien
  • 164 % prognostizierte Gesamtausschüttung1
  • 2,8 % p. a. durchschnittliche Tilgung
  • 5,0 % p. a. durchschnittliche Ausschüttung, bezogen auf die gezeichnete Einlage, vor Steuern (Prognose)2,3
  • Bewährtes Fondskonzept seit 2004 und bislang über 5.000 Anlegern

Einladung zur Online-Präsentation

Wir möchten Sie herzlich einladen den BVT Ertragswertfonds in einer Onlinepräsentation oder bei der Objektbesichtigungstour kennenzulernen. Melden Sie sich noch heute an.

Termine:

  • Donnerstag,12.07.2018, 13:00 Uhr
  • Donnerstag,19.07.2018, 10:00 Uhr

Referent: Andreas Skorski (BVT)
Moderator: Helmut Schulz-Jodexnis (JDC)

Online-Anmeldung

Objektbesichtigungstour

Termin: Donnerstag, 26. Juli 2018, Treffpunkt Köln

Es werden die Objekte in Langenfeld und Blankenheim besichtigt.

Nähere Informationen zur Objektbesichtigungstour per E-Mail anfordern

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

1 Kapitalrückzahlung und Erträge, Basis-Szenario, vor Steuern
2 Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung einer Beteiligung.
3 Ausnahme: In 2016 einmalige Reduzierung der jährlichen Ausschüttung auf 0,8 %.

Hinweis: Die Wertentwicklungen früherer Beteiligungsangebote sind kein verlässlicher Indikator für die Wertentwicklung des aktuellen Beteiligungsangebots.