Der volumensstärkste Fonds des Spezialisten für Solarfonds bietet Anlegern Investments in ertragreiche Solarprojekte weltweit – bei einer von 6 Prozent p. a. IRR.

Das Potenzial der Ressource „Sonne“ ist unerschöpflich. Gleichzeitig ist ein Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien in Zeiten des Klimawandels unumgänglich. Die Schlüsseltechnologie Photovoltaik ist umweltschonend, nachhaltig, skalierbar, dezentral – und dank des technischen Fortschritts und der sinkenden Fertigungskosten der letzten Jahre zunehmend günstiger. In Deutschland ist sie bereits jetzt die günstigste Energiequelle. Bloomberg-Analysten gehen davon aus, dass in zehn Jahren die Kosten von Solarstrom weltweit die von Kohlestrom unterbieten werden. Solar- und Windenergie decken bis zum Jahr 2050 gemeinsam 50 Prozent des weltweiten Energiebedarfs ab.

Mit gutem Gewissen investieren

Anleger interessieren sich verstärkt für grüne Geldanlagen. Dabei müssen sie zwischen Nachhaltigkeit und Rendite nicht entscheiden. Mit einer Investition in einen Solarfonds nimmt der Anleger positiven Einfluss auf den Anteil von Solarenergie am Strommix des jeweiligen Ziellandes und leistet so einen aktiven Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen. Investitionen in ethisch und ökologisch sinnvolle Technologien stehen dabei den konventionellen Anlagemöglichkeiten in Sachen Rendite nicht nach. Nachhaltig agierende Unternehmen gehen bewusster mit Ressourcen um. Diese Unternehmenskultur schlägt sich auch positiv in der Wirtschaftlichkeit nieder.

Das baden-württembergische Unternehmen hep investiert ausschließlich in Ländern, die politisch und wirtschaftlich stabil sind und legt Wert auf umfängliche Sorgfalts-Prüfungen sowie die Zusammenarbeit mit Premium-Partnern. Konservativ konzipiert laufen bisher alle getätigten Investments des Unternehmens im oder über Plan. Laut Leistungsbilanz 2017/18 erfreuten sich Anleger von sechs Solarfonds über eine Rekordausschüttung von insgesamt acht Millionen Euro.

„HEP-Solar Portfolio 1“ öffnet Privatanlegern globalen Solarmarkt

Mit dem Publikums-Fonds „HEP-Solar Portfolio 1“ bietet hep privaten Anlegern die Möglichkeit, in Solarparks in den USA, Japan, Taiwan und Europa zu investieren. Diese Zielmärkte „bieten mit politischer Stabilität und guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein optimales Umfeld für die Einspeisung von Strom aus Photovoltaikanlagen“, so Gründer Thorsten Eitle.

„HEP-Solar Portfolio 1“ bietet eine angestrebte Rendite von 6 Prozent p. a. IRR. Eine Beteiligung ist ab 20.000 Euro zzgl. Agio in Höhe von 3 Prozent möglich. hep prognostiziert Anlegern während der Fondslaufzeit einen Rückfluss von insgesamt 213 Prozent ihres Eigenkapitals inklusive Agio.

Fünf gute Gründe für „HEP-Solar Portfolio 1“

Nachhaltig. Sicher. Attraktiv.
  • Sonne als unerschöpfliche, emissionsfreie Energieressource.
  • Aktiver Beitrag zur CO2-Reduktion.
  • Überdurchschnittliche Rendite.
  • Etablierte, ausgereifte und kostengünstige Technologie.
  • Investition in politisch und wirtschaftlich sichere Zielländer.

Know-how sicher in einer Hand

Für private Investoren zeigt sich von großem Vorteil, dass bei hep seit 2008 alle Leistungen in einer Hand liegen. Das Unternehmen weist langjährige Expertise nicht nur in der Projektentwicklung, sondern auch im Bau und dem langfristigen Betrieb von Photovoltaikanlagen auf und bietet damit einen Vorteil gegenüber Wettbewerbern, die Solaranlagen schlüsselfertig erwerben. Mit Standorten in den USA, Japan und Taiwan ist das deutsche Unternehmen an mehreren wichtigen Zielmärkten vor Ort vertreten.

Als lizenzierte Kapitalverwaltungsgesellschaft sind die Finanzexperten von hep berechtigt, Investments jeder Form und Größe zu konzipieren. Eine konservative Konzeption der Fonds, die Expertise im Bereich Photovoltaik und die ausschließliche Zusammenarbeit mit Premiumpartnern sorgt für die erstaunlich hohe Soll-Erfüllung der hep-Solarfonds.

Fondsdaten

  • HEP- Solar Portfolio 1
  • ISIN/ WKN: DE000A2JQLP6/ AZJQLP
  • Währung: EUR
  • Rendite: 6 % p.a.
  • Agio: 3 %
  • Mindestanlage: EUR 20.000
  • Gesamtvolumen: EUR 30 Mio.