ZBI Professional 12 – „Sachwert Deutsche Wohnimmobilie“ im Bestand

35
Exemplarisch: ZBI Professional 12, Leipzig, Triftweg (Architekturfotografie Vincent Mosch)

Der aktuell im Vertrieb befindliche 12. Fonds der Professional Reihe investiert wie seine Vorgänger in Bestandswohnimmobilien an prosperierenden Standorten in Deutschland. Seit Jahrzehnten entwickelt die ZBI Gruppe ihre Immobilienfonds erfolgreich nach bewährtem Muster: Es werden unterbewertete Wohnportfolios erworben, etwa 1.500 Wohnungen pro Fonds. 30 Geschäftsstellen der ZBI Gruppe bewirtschaften diese Wohnungen bundesweit selbst, etwaiger Leerstand wird plangemäß abgebaut oder auch Gewerbeeinheiten in Wohnungen umgebaut. Die Mieten werden so behutsam angepasst, dass sich die Mieter diese auch weiterhin leisten können. Nach einer Haltedauer von sechs bis maximal neun Jahren nach Beendigung der Zeichnungsphase soll der Fonds mit Gewinn verkauft werden.

Der ZBI Professional 12 weist folgende Eckdaten auf*
  • Grundsätzlich 25.000 Euro Mindestzeichnung.
  • Laufende Auszahlung von 3 % p.a. (bis 31.12.2020), sukzessive ansteigend bis auf 5 % p.a. (ab 1.1.2027).
  • Prognostizierter Ø Ertrag vor Steuern im Basisszenario 5,3 % p.a.
  • Der Ausgabeaufschlag von 5 % wird verzinst, ist gewinnberechtigt und wird nach Fondsverkauf rückerstattet (Plan).

*Prognosen sind kein Indikator für künftige Entwicklungen.

Der Fonds hat bereits für 24,45 Mio. Euro renditeträchtige Immobilien in Leipzig und Berlin erworben. Trotz des hohen Nachfragedrucks im Niedrigzinsumfeld gelingt es der ZBI nach wie vor Wohnhäuser zu vernünftigen Preisen einzukaufen.

Die oben angegebenen Daten und Informationen wurden uns vom Emissionshaus zur Verfügung gestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen wir keine Haftung.

Die ZBI Gruppe kann eine positive Leistungsbilanz vorweisen (siehe Performance Bericht). Die bisher verkauften Fonds weisen eine durchschnittliche Rendite (IRR) des eingesetzten Kapitals von 8,29 % p.a. aus. Der zuletzt verkaufte ZBI Professional 6 hat für die Anleger eine durchschnittliche Verzinsung der Zeichnungssumme von ca. 11,5 % p.a. erwirtschaftet. Zum 31. Dezember 2019 soll das Portfolio des ZBI Professional 7 verkauft werden. Auch hier erwarten wir für die Anleger erneut ein sehr gutes Ergebnis von über 10%

Ein wichtiger Bestandteil der strategischen Ausrichtung der Arbeit der ZBI Gruppe ist der Einkauf der Immobilien. Das in Jahrzehnten gewachsene Netzwerk verfügt über beste Kontakte. 15 Mitarbeiter prüfen etwa 8.000 eingehende Portfolio-Angebote pro Jahr und schaffen so die Voraussetzungen für den Ankauf weiterer Immobilien in die ZBI Fonds.

Der Einkauf legt die Basis für die Rendite der Fonds.

Mark Münzing, Einkaufs- und Finanzierungsvorstand

Dabei liegt der Fokus ganz klar auf Wohnungen im mittleren Segment. Es wird in Wohnungen investiert, deren Durchschnittsmieten zwischen 5,00 und 8,00 Euro/qm liegen. Das zielt auf eine Mieterschaft und Mietinteressenten mit normalen Einkommen ab.

Der in Platzierung befindliche ZBI Professional 12 hat ca. 35 Mio. Euro Eigenkapital eingeworben. Unter den Anlegern sind etliche, die wiederholt in einen ZBI Fonds investieren, da sie mit den Ergebnissen der Fonds sehr zufrieden sind.

Im Niedrigzinsumfeld ist der Sachwert deutsche (Bestands)-Wohnimmobilie aus dem Hause ZBI eine sicherheits- und zukunftsorientierte Anlage. Denn: „in den 77 deutschen Großstädten fehlt etwa 1,9 Million bezahlbare Wohnungen.“, sagt Andreas Ibel, Präsident des Berufsförderungswerks.

Der Initiator

Die ZBI Gruppe konzentriert sich seit mehr als zwei Jahrzehnten auf genau eine Sache: die deutsche Wohnimmobilie. Schwerpunkt ist hier die Konzeptionierung von offenen und geschlossenen Wohnimmobilienfonds. So wurden bisher 16 geschlossene Publikumsfonds mit einem Volumen von 1.124 Mio. Euro Eigenkapital platziert.

Im Frühjahr 2017 haben sich die ZBI Gruppe und Union Investment in einer Partnerschaft zusammengefunden. Diese gedeihliche Zusammenarbeit hat dazu geführt, dass die ZBI Gruppe Portfolios in deutlich größeren Dimensionen als zuvor erwerben kann. So wurden zuletzt im April dieses Jahres 650 Wohnanlagen und Einzelgebäude an 67 Standorten für etwa zwei Milliarden Euro erworben.

Damit bewirtschaftet die ZBI Gruppe nun bundesweit ca. 59.000 Wohnungen. Hierbei kommt ihr die jahrzehntelange Erfahrung am deutschen Wohnimmobilienmarkt zugute.

Ganz entscheidend ist hier der Blickwinkel aus dem unternehmerisch gehandelt wird.

Wir haben verstanden, dass wir letztendlich nur Treuhänder sind und unsere gesamte Existenzberechtigung besteht darin, die Interessen der Anleger gut zu vertreten.

Jörg Kotzenbauer, Aufsichtsratsvorsitzender der ZBI Fondsmanagement AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der ZBI Partnerschaftsholding GmbH

Dieser Anspruch ist das Leitmotiv der Arbeit der ZBI Gruppe.