Nachgefragt in Corona-Zeiten: Heute mit den Antworten von Primus Valor

Anbieter von AIFs und Vermögensanlagen beantworten 7 Fragen

100

In ungewöhnlichen Zeiten wie diesen haben Anleger und Vertriebspartner viele Fragen. Insbesondere interessiert immer wieder die Frage des Einflusses von Corona-Maßnahmen auf die einzelnen Anbieter und Angebote. Jung, DMS & Cie. ist einigen Fragen nachgegangen und hat diese direkt an die Anbieter gestellt. Heute lesen Sie die Antworten von Primus Valor.

Wie wirkt sich die Corona Pandemie mit Ihren Einschränkungen auf Ihr Geschäftsmodell aus?

Die Krise zeigt für uns deutlich, welche Vorteile die Investition in Bestands-Wohnimmobilien in Deutschland bietet. In Summe sind die Auswirkungen bei uns bisher sehr überschaubar geblieben. Neben den Veränderungen im täglichen Miteinander, das sich mehr Richtung Home-Office und Webkonferenzen verlagert hat, sehen wir Herausforderungen derzeit vor allem in den Bereichen, die bisher „vor Ort“ durchgeführt worden sind. Also vor allem in der Besichtigung von Immobilien bei Kauf oder Vermietung. Wir haben die aktuelle Entwicklung zum Anlass genommen, um bereits in Planung befindliche Digitalisierungsmaßnahmen, bspw. für die Besichtigung von Wohnungen für Kapitalanleger, erfolgreich vorzuziehen.

Sehen Sie derzeit negative Einflüsse auf die laufenden oder in der Platzierung befindlichen Angebote? Haben Sie ggf. besondere Maßnahmen ergriffen?

Beim bereits platzierten Fonds ICD 8 R+ werden wir die geplanten Verkäufe von optimierten Immobilien zunächst aufschieben, bis Klarheit über die weitere Preisentwicklung herrscht. Eventuell könnte es sich als sinnvoll erweisen, die im Sommer geplante Ausschüttung von 5,5% in Teilen als Liquidität im Fonds zu halten, falls die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise länger andauern sollten. Beim im Dezember geschlossenen ICD 9 R+, der noch bis zu 40 Mio. Euro investieren kann, erwarten wir jetzt attraktive zusätzliche Opportunitäten im Ankauf, die wir in den nächsten Monaten nutzen wollen. Der neue Fonds ICD 10 R+ hat bereits 10 Mio. Euro Eigenkapital erhalten und sieht sich damit in einer sehr guten Startposition um ebenfalls schnelle und attraktive Käufe durchführen zu können.

Verzeichnen Sie derzeit eine langsamere oder stockende Platzierung?

Wegfallende Investoren, die derzeit vor allem als Unternehmer zunächst die Liquidität für das eigene Unternehmen benötigen, halten sich bei uns die Waage mit Investoren, die gerade angesichts der extremen Schwankungen an den Aktienmärkten jetzt eine planbare Anlagealternative suchen. Dabei liegt die durchschnittliche Anlagesumme mit fast 40.000 Euro je Investor sogar leicht höher als zuvor.

Sollte der Vertrieb unter dem Einfluss der Corona Maßnahmen besondere Hinweise beim Kunden machen?

Auch in dieser Krise zeigen sich wieder die Unterschiede von Anlagekonzepten im Detail. Wir weisen bereits seit Jahren darauf hin, dass Wohnimmobilien, die günstig im Bestand erworben und vor allem auch energetisch optimiert werden, ein besonders positives Chance-/Risikoverhältnis aufweist. Die aktuellen Entwicklungen in Richtung Home-Office, Home Schooling oder Social-Distancing stärken hierbei den Wert und die Wertschätzung für die „eigenen vier Wände“. Die von der Politik befürchteten Zahlungsprobleme von Mietern erleben wir derzeit in geringem Umfang von ca. 1% des Gesamtbestandes, daher sehen wir dieses Risiko als nicht schlagend und angesichts der breiten Diversifizierung unserer Fonds als unproblematisch an.

Welche Hilfsmittel kann der Vertrieb nutzen, wenn der Kunde Ihn derzeit nicht persönlich empfängt?

Wir bieten regelmäßige Online-Schulungen für Kunden an, die teils auch aufgezeichnet als Weblink zur Verfügung steht. So können die Kunden die Zeit in der häuslichen Isolation gut zur Information nutzen. Zudem akzeptieren wir Zeichnungsaufträge auch als PDF und ermöglichen die Identifikation auch mittels Video-Ident. So sind persönliche Kontakte zwischen Kunde und Vermittler weitgehend substituierbar.

Was ist bei Ihrem Angebot besonders positiv hervorzuheben, was andere Anbieter nicht für sich in Anspruch nehmen können?

Bestands-Wohnimmobilien bieten derzeit das vermutlich sicherste Investment für Investoren, die angesichts nahezu ungezügelter Verschuldung der Staaten einen Sachwert suchen. Während die Reisebranche oder der Handel nahezu komplett geschlossen wurden und auch Büroflächen durch den verstärkten Trend zum Home-Office vermutlich dauerhaft betroffen sein werden, bleibt die Nutzung der Wohnung weiterhin analog und hoch geschätzt. Stabile Miet-Cashflows durch weit mehr als 1.000 Mieter je Fonds bieten hierbei die Basis für die Stabilität der Fonds, zudem können Investoren auch ohne langwierige Besichtigungen und persönliche Termine beim Notar u.a. hier schnell reagieren und direkt in Wohnimmobilien investieren.

Welche 3 Argumente sprechen in diesen Zeiten für Ihr Angebot und warum sollte der Anleger gerade jetzt bei Ihnen investieren?

Bestands-Wohnimmobilien werden jetzt in der Zeit der Krise und auch in Zukunft benötigt, denn die Nachfrage nach Wohnraum steigt weiterhin an. Durch die energetische Optimierung gelingt es dem Fondsmanagement regelmäßig, die Ertragspotentiale (Mieten) auch mieterfreundlich zu steigern und gleichzeitig die Umwelt nachhaltig zu entlasten. Zudem bieten sich aktuell attraktive Ankaufsopportunitäten, die sowohl der aktuell in der Platzierung befindliche Fonds ICD 10 R+, als auch der ICD 9 R+ nutzen können.