Primus Valor-Leistungsbilanz vor dem nächsten großen Sprung

Wohnimmobilienfonds Primus Valor G.P.P.1, G.P.P.2 und G.P.P.3 vor Auflösung

23
Bild: Primus Valor

Mitten in der Corona-Krise, im Mai 2020, haben alle Anleger der Wohnimmobilien-Investments G.P.P.1, G.P.P.2 und G.P.P.3 Post erhalten. Verschickt wurden die Jahresabschlüsse der drei Fondsgesellschaften. Zur Abstimmung stand dieses Mal ein besonderer Punkt: die Auflösung der Fondsgesellschaften durch den geplanten Verkauf der Objekte, denn die geplante Haltedauer von mindestens 10 Jahren ist abgelaufen. Betrachtet man die aktuelle Leistungsbilanz der Primus-ValorUnternehmensgruppe seit dem Jahr 2007, so stechen vor allem die Beteiligungen der „ImmoChance-Deutschland-Renovation-Plus-Reihe“ – also die Fonds ICD 5 R+ bis ICD 9 R+ – heraus: Ausschüttungen, teils deutlich früher und weitaus höher als geplant:

Emmisionsjahr
Investment
Soll
Ist
2007
G.P.P.1
69 %
89 %
2007
G.P.P.2
67 %
64,5 %*
2008
G.P.P.3
61,5 %
61,5 %
2010
G.P.P.4
55 %
55 %
2012
ICD5
136,5 %**
136,5 %**
2014
ICD6
117,25 %
117,25 %
2015
ICD7
26 %
115,5 %
2017
ICD8
9,5 %
9,5 %
2018
ICD9
3 %
3 %

* Bildung von Rückstellungen für den bevorstehenden Verlaufsprozess der Liegenschaften Öhringen.
** Vorzeitiger Verkauf aller Immobilien gegenüber der Prospektprognose. Je nach Beitrittszeitpunkt beträgt die erzielte Rendite (IRR) der Anleger vor Steuern bis zu 11 % p.a..

Dahingegen erscheinen die G.P.P.-Produkte regelrecht langweilig, halten sich an die geplanten Vorgaben aus dem Verkaufsprospekt. Doch der erste Eindruck täuscht gewaltig: Weitestgehend „unsichtbar“ in der Darstellung des Track Records waren bisher die hohen geleisteten Tilgungen sowie die eigentliche Wertentwicklung der Objekte durch permanente Sanierung und Aufwertung, welche sich erst jetzt im Verkauf offenbart.

Erwartete Schlussauszahlungen der Fonds

Damit die Anleger eine Grundlage für ihre Entscheidung hatten, hat sich das Management der Fondsgesellschaften entschieden, die Immobilien zu bewerten und daraus einen geplanten Verkaufserlös abzuleiten. Die in den Jahresabschlüssen den Investoren offiziell mitgeteilten Verkaufsprognosen sehen folgende Schlussauszahlungen vor:

  • G.P.P.1: Geplante Schlussauszahlung: über 140 Prozent
  • G.P.P.2: Geplante Schlussauszahlung: ca. 132 Prozent
  • G.P.P.3: Geplante Schlussauszahlung: ca. 198 Prozent
Erwartete Gesamtauszahlungen der Fonds

Damit würden sich die Gesamtauszahlungen wie folgt nach oben anpassen und damit die Vorgaben aus den Verkaufsprospekten deutlich übertreffen:

  • G.P.P.1: Geplante Gesamtauszahlung: über 230 Prozent
  • G.P.P.2: Geplante Gesamtauszahlung: ca. 197 Prozent
  • G.P.P.3: Geplante Gesamtauszahlung: ca. 259 Prozent

„Wir sehen uns aufgrund dieser beeindruckenden Zahlen nicht nur in unserer von Anfang an konsequent verfolgten Anlagestrategie bestätigt, sondern freuen uns auch sehr, unseren Anlegern auf diesem Wege für ihre Treue zu danken“, so Gordon Grundler, Vorstand der Primus Valor AG. „Wir haben eine Vielzahl an Anlegern, die uns bereits seit deutlich über 10 Jahren begleiten und von welchen ein Großteil in weiteren Fonds aus unserem Hause investiert sind. Das ist keine Selbstverständlichkeit! Darum freuen wir uns bereits jetzt, unsere Anleger nach erfolgreicher Auflösung auch wieder in unserer aktuellen Emission (derzeit ‚ImmoChance Deutschland 10 Renovation Plus‘) begrüßen zu dürfen und unsere Erfolgsgeschichte gemeinsam fortzuschreiben“, so Grundler weiter. Über den weiteren Verlauf der jeweiligen Auflösungsprozesse halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden!

Eckdaten der aktuellen Beteiligung

Primus Valor ImmoChance Deutschland 10 Renovation Plus (ICD 10 R+)

  • Geschlossener Publikums-AIF
  • Kauf von Wohnimmobilien in deutschen Mittel- und Oberzentren
  • Miet- und Wertsteigerungen der Objekte durch aktive Sanierungs und Renovierungsmaßnahmen
  • Geplante Auszahlungen*: 3,0 % p.a. für 2020, 4,0 % p.a. für 2021 und 5,0 % p.a. ab 2022
  • Prognostizierter Gesamtrückfluss inkl. Verkauf vor Steuer* von 143,79 %** + Gewerbesteueranrechnung
  • Platzierungsphase bis zum 31.12.2020 (Option auf 31.12.2021)
  • Prognostizierte Laufzeit bis zum Ende des achten Jahres nach Beendigung der Platzierungsfrist; durch Gesellschafterbeschluss mit mehr als 50 % der abgegebenen Stimmen Verlängerung um bis zu drei Jahre möglich
  • Mindesteinlage von EUR 10.000; Agio von 3 %
  • Prospektiertes Eigenkapital: EUR 30.000.000

* Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.
** Inkl. Rückzahlung des eingesetzten Eigenkapitals; bezogen auf das Kommanditkapital ohne Agio; pro rata temporis auf das Jahr, in dem der Auszahlungsanspruch entsteht.