TSO schüttet 25 Millionen US-Dollar an seine Anleger aus

Transaktionsvolumen am US-Immobilienmarkt erholt sich vom Corona-Tief

31
Bild: Michael Descharles/Unsplash

Dank einer vorsichtigen und konservativen Geschäftsplanung sowie profitablen Veräußerungen mehrerer Self-Storages (Selbstlagerzentren) kann der US-Immobilienspezialist derzeit Ausschüttungen in Höhe von rund 25 Millionen US-Dollar an seine Anleger vornehmen.

Bei der Entscheidung über die Ausschüttungshöhen stand der langfristige Erfolg für die Anleger sowie für die Beteiligungen im Mittelpunkt. Die spürbare Erholung des amerikanischen Marktes für Gewerbeimmobilien spielte ebenfalls eine wichtige Rolle.

Der TSO-DNL Fund III leistet Ausschüttungen in Höhe von 1,5 Prozent, der TSO-DNL Fund IV sowie der TSO RE Opportunity leisten jeweils 1 Prozent. Der TSO Active Property III schüttet anlässlich der aktuellen Ankäufe nicht aus. Im Laufe der vergangenen Monate wurden in der Beteiligung zwei Büroimmobilien und eine Spezialimmobilie angebunden. Es handelt sich hierbei um die Class A-Büroimmobilien „Suwanee Gateway One“ in Suwanee (Georgia) und das „Blue Lake Center“ in Birmingham (Alabama) sowie das historische Gebäude „The Castle“ im Herzen von Atlanta (Georgia). Alle Objekte konnten zu ausnehmend günstigen Konditionen erworben werden – „Suwanee Gateway One“ beispielsweise zur 11-fachen Jahresmiete und „The Castle“ aus einem Konkursverfahren unmittelbar nach einer vom Voreigentümer durchgeführten Renovierung. Weitere Objektankäufe sind für die kommenden Monate geplant.

Der TSO-DNL Active Property schlägt im zweiten Quartal mit knapp 6 Prozent und der TSO-DNL Active Property II mit ca. 6,5 Prozent zu Buche. Ausschlaggebend für die Ausschüttungshöhe war dabei der Verkauf von insgesamt drei Self-Storages. Eines davon befindet sich in Winter Park (Florida), zwei liegen bei Atlanta (Georgia). Diese drei Objekte wurden an eine Tochter einer renommierten New Yorker Beteiligungsgesellschaft verkauft, die derzeit ein Portfolio an Self-Storages aufbaut, da diese auch aus ihrer Sicht eine sehr attraktive Assetklasse darstellen.

Transaktionsgeschehen erwacht aus dem Corona-Schlaf

Die beschriebenen Transaktionen sind symptomatisch dafür, dass der Markt für USGewerbeimmobilien wieder in Bewegung kommt. Zuvor hatten viele Marktteilnehmer eine beobachtende und abwartende Haltung eingenommen – das Transaktionsvolumen war deutlich zurückgegangen (s. Grafik). Ein großer Preisverfall blieb aus.

Quelle: Real Capital Analytics (RCA); zitiert aus „Factbook – Immobilienmärkte in den USA und Deutschland“, hrsg. von TSO

Inzwischen erholt sich der Markt wieder – in hohem Tempo. Eine steigende Zahl von Objekten trifft auf potenzielle Käufer, die über große Mengen an investierbarem Kapital verfügen. „Unsere Anleger können von der derzeitigen Situation in zweierlei Hinsicht profitieren“, erläutert Christian Kunz, Vertriebsleiter bei TSO. „Zum einen lassen sich derzeit viele Immobilien für Verkäufe am Markt platzieren, zum anderen identifizieren wir wieder mehr interessante Objekte, die für unser Portfolio spannend sind.“ Weitere Vorteile der aktuellen Marktsituation sind der weiterhin weniger intensive Wettbewerb beim Ankauf sowie die günstigen Zinsen für Fremdkapital. Bis zum 3. November 2021 können Anleger diese Situation noch für sich mit der aktuellen Beteiligung TSO Active Property III nutzen.