Konfliktfreies Gold aus nachhaltigen Quellen

39
Bild: L'or AG

Vertrauen, Verlässlichkeit und Verantwortung stehen bei der L’or AG an erster Stelle. Dazu gehört der verantwortungsvolle Umgang mit Edelmetallen und die Transparenz der Lieferketten der Edelmetalle, um sicherzustellen, dass mit den bei der L’or AG gelagerten Edelmetallen keine Menschenrechte verletzt oder kriminelle Handlungen unterstützt werden.

Immer häufiger wird die Frage nach der konfliktfreien Herkunft des verarbeiteten Goldes gestellt. Seit Jahren bezieht die L‘or AG die Edelmetalle nur direkt über Scheideanstalten in Deutschland. Für sie ist es wichtig, dass die Lieferanten umweltbewusstes Verhalten, Beachtung der Menschenrechte und gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein im gesamten Fertigungsprozess einhalten.

Der Hauptlieferant ist Umicore. Die Scheideanstalt hat sich zu einer Strategie nachhaltiger Entwicklung verpflichtet. Sie ist bestrebt wirtschaftliche, ökologische und soziale Ziele in Einklang zu bringen. Die meisten Edelmetalle stammen aus den eigenen Recyclingprozessen. Aus industriellen Rückständen und Altprodukten (Elektroschrott / verbrauchte Katalysatoren) werden Metalle zurückgewonnen. Anstatt 200 Tonnen Erz benötigt Umicore lediglich 4 Tonnen alte Handys, um einen 1kg Goldbarren zu produzieren.

Quelle: Umicore

Umicore wurde mit dem 1. Platz im Ranking der metallverarbeitenden Unternehmen ausgezeichnet und ist damit das einzige aus dieser Kategorie, das es in die Top 10 der Global 100- Unternehmen geschafft hat.

Solidität und Sicherheit – Hand in Hand

Das Vertrauen der Anleger ist das höchste Gut. Die L’or AG sorgt dafür mit Leistungen, die auf Spekulationen verzichten und sich auf die Nachhaltigkeit des verwalteten Vermögens fokussieren.

Unterstützen Sie die Nachhaltigkeit! Kaufen und lagern Sie mit gutem Gewissen Ihr Gold bei der L’or AG! Alle Informationen finden Sie jdc.lor-ag.com.