Nicht ohne meinen Berater

135

In Robo-Advisorn, Sprachassistenten und sonstige digitalisierten Vertriebstools sehen viele Berater und Vermittler mittlerweile ihre größte Konkurrenz. Zu Unrecht, wie jetzt eine aktuelle Umfrage von des Marktforschungsunternehmens YouGov zeigt.

Für die Deutschen ist die Digitalisierung noch nicht ganz greifbar. Viele Online-Dienste stehen zwar hoch im Kurs, bei sensiblen Themen bleiben die Bürger dennoch skeptisch. Zu letzteren zählen etwa die digitale Finanzberatung und der Online-Verkauf von Versicherungen. Am stärksten zeigt sich dies beim Thema Altersvorsorgeberatung. Der Großteil der Menschen setzt bei der Altersvorsorge auch zukünftig auf die persönliche Hilfestellung – und nicht auf sogenannte Robo-Advisor. Das zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage.

In der Studie wurden die Befragten vor die Wahl gestellt, ob sie in der Altersvorsorgeberatung den Vermittler oder einen Sprachassistenten bevorzugen würden. Das Ergebnis: Die meisten Deutschen setzen auch in Zukunft auf den Versicherungsvermittler. Mehr als ein Viertel würde ihn sogar ausschließlich wählen, bei einem Drittel sollte er zumindest Teil des Beratungsprozesses sein. Nur zehn Prozent würden einem Vorschlag von Alexa & Co. zumindest tendenziell vertrauen.

Probleme mit der Versicherung lösen – laut Studie wünscht sich das nahezu die Hälfte der Befragten perspektivisch von ihrem persönlichen Vermittler. Fast ebenso oft erwarten sie, dass er die Beratung besser auf den Kundenbedarf zuschneidet, denn künftig werden Daten hierzu über soziale Medien oder Drittanbieter besser zugängig sein als heute.

Also sollten Berater und Vermittler nicht die Augen vor der Zukunft verschließen. Zumal es künftig in Deutschland mehr Zustimmung zum Abschluss mit Hilfe digitaler Tools geben wird: Die Gruppe der befragten 18 bis 24-Jährigen zeigt fast durchgängig ein deutlich höheres Vertrauen etwa in einen Sprachassistent als alle anderen Altersgruppen. In dieser Altersgruppe möchten sich nur 13 Prozent ausschließlich vom Vermittler beraten lassen.