BaFin-Aufsicht für 34f-Vermitter: Das können Sie dagegen tun

862

Jetzt wird es ernst mit den Plänen für eine teure und somit existenzgefährdende BaFin-Aufsicht für 34f-Vermittler. Noch vor der Sommerpause soll das auf einmal eilbedürftige Gesetz verabschiedet werden. JDC ruft SIE und die gesamte Vermittlerschaft zum Kampf gegen das Vorhaben auf.

Jung, DMS & Cie. ist Mitglied in den Branchenverbänden VOTUM und AfW – beide Experten für die Sachverständigenanhörung im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages. Gemeinsam kämpfen wir gegen eine Kostenexplosion und für eine einheitliche Aufsicht unter dem Dach der IHKs.

Aufgrund der jüngsten Entwicklungen rufen wir die gesamte Vermittlerschaft und damit SIE PERSÖNLICH zur Unterstützung auf. Bitte wenden Sie sich direkt an Ihren Bundestagsabgeordneten und informieren Sie ihn über ein Gesetz, das trotz Corona-Krisenzeiten noch vor der Sommerpause verabschiedet werden soll, aber letztlich von allen Seiten abgelehnt wird: von der CDU, vom Bundesrat, vom Normenkontrollrat. Ja selbst von einigen Grünen-Abgeordneten. Nur die Bundes-SPD hält in Teilen noch daran fest.

Bitte formulieren Sie ein eigenes Schreiben an den für Sie zuständigen Bundestagsabgeordneten oder suchen Sie im Wahlkreis das persönliche Gespräch, um fundiert und sachlich gegen das Gesetz zu argumentieren.

Dafür erhalten Sie hier viele Argumente, die Sie gerne aufgreifen können: