So reich wie nie ins neue Jahr

67
Bild: Thorben Wengert/pixelio.de

Corona-bedingt zeigten sich die Deutschen im vergangenen Jahr extrem sparsam. Entsprechend kletterte das Geldvermögen auf das Rekordhoch von gut sieben Billionen Euro. Doch mehr als ein Viertel davon schlummert auf kaum verzinsten Anlagekonten. Ein großes Betätigungsfeld für clevere Berater.

Nach vorläufigen Berechnungen der DZ Bank ist das Geldvermögen der Deutschen im vergangenen Jahr um 393 Milliarden Euro auf die Rekordsumme von 7,1 Billionen Euro gestiegen. Verantwortlich für diesen Vermögenszuwachs war in erster Linie das Corona-bedingte “Angstsparen”.

Viele Menschen, so die DZ Bank, haben aus Sorge vor Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit ihr Geld zusammengehalten. Zudem bremsten die Lockdowns im Frühjahr und am Jahresende die Konsummöglichkeiten. Die DZ Bank geht dementsprechend auch von einem Anstieg der Sparquote auf 16 Prozent aus – der höchste Wert seit 1991.

Im Vergleich zu 2019 legten die Privathaushalte laut Bankenstudie voraussichtlich über 100 Milliarden Euro mehr auf die hohe Kante. Allerdings blieben die Mittel größtenteils einfach auf den Girokonten stehen und wurden nicht angelegt. Inzwischen seien mehr als 28 Prozent des gesamten Geldvermögens – also rund zwei Billionen Euro – meist in Form von Sichteinlagen zwischengeparkt, schätzt die DZ Bank, und wartet auf attraktive Anlagemöglichkeiten.

Was vielen Sparern offensichtlich immer noch fehlt, ist fachkundige Beratung, um das eigene Kapital rentabel anzulegen. Allerdings scheint angesichts des anhaltenden Nullzinsumfelds bei den traditionell eher risikoscheuen Deutschen auch ein Umdenken Richtung Sachwerte stattzufinden.

Binnen eines Jahres ist der Anteil an Aktienbesitzern um fünf Prozentpunkte auf 34 Prozent gestiegen, wie die Studie “Aktienkultur in Deutschland” von comdirect, Consorsbank und ING zeigt. Vor allem bei jüngeren Menschen unter 25 Jahren sei, so die Studienautoren, das Börseninteresse plötzlich erwacht: In keiner anderen Altersklasse hat die Zahl der Aktionäre so sprunghaft zugenommen.