Betriebsrentenstärkungsgesetz – Arbeitgeberzuschuss wird verpflichtend

655

Am 01. Januar 2018 ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) in Kraft getreten. Es bringt unter anderem den 15-prozentigen Pflichtzuschuss für Arbeitgeber mit sich.

Seit Beginn diesen Jahres ist dieser Zuschuss für alle neu abgeschlossenen Entgeltumwandlungen* verpflichtend zu zahlen. Dies gilt auch für Bestandsverträge, die ab diesem Zeitpunkt auf einen neuen Arbeitgeber übertragen werden (Versicherungsnehmer-Wechsel).

Ab 01. Januar 2022 wird der Zuschuss dann auch auf alle bestehenden bAV-Verträge ausgeweitet.

* gilt für Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds mit steuerlicher Förderung gem. § 3 Nr. 63 EStG

15-prozentiger Zuschuss beträgt in 2019 max. rund 40 EUR

Die Höhe des Zuschusses beträgt pauschal 15 Prozent des Entgeltumwandlungsbetrages, sofern der Arbeitgeber durch die Entgeltumwandlung seines Arbeitnehmers Sozialversicherungsbeiträge spart, maximal jedoch auf einen Umwandlungsbetrag von monatlich 268 EUR (4% der BBG Rentenversicherung West). Der maximale verpflichtende Arbeitgeberzuschuss liegt in diesem Jahr also bei monatlich 40,20 EUR.

Lehnt der Arbeitgeber diesen pauschalen Ansatz ausdrücklich ab, könnte alternativ eine andere Erhöhung in Höhe der aktuellen Ersparnis an Sozialversicherungsbeiträgen (max. 15 Prozent), gewählt werden (so genannte „spitze“ Abrechnung, die jedoch mit praktischen Umsetzungsrisiken verbunden ist).

Verkaufsfördernde Unterlagen sowie Antrags- und Beratungsunterlagen wurden aktualisiert

Zur einfachen Ansprache und Beantragung haben wir Ihnen Mitte letzten Jahres ein umfangreiches Komplettpaket von Antrags- und Beratungsunterlagen sowie verkaufsfördernden Unterlagen zur Verfügung gestellt. Die Unterlagen wurden an die neuen gesetzlichen Vorgaben angepasst und stehen Ihnen ab sofort hier in Ihrem Maklerweb unter Betriebsrentenstärkungsgesetz zur Verfügung.

Bei Bedarf stehen Ihnen über Ihre Betreuungskraft weitere Unterlagen, z.B. ein Leitfaden und ein Fragen- und Antworten-Katalog zur Verfügung.

Pflichtzuschuss auch in WebLife umgesetzt

Der neue Pflichtzuschuss ist ebenfalls seit Anfang Januar in WebLife im bAV-Beratungs- und Antragsprozess umgesetzt.

Vorgehen bei bestehenden Pensionskassen-Verträgen bei der Pro bAV geklärt

Offen war bisher noch, welche Regelung für bestehende Pensionskassen-Verträge bei der Pro bAV Pensionskasse zur Anwendung kommen. Die Pro bAV-Pensionskassen-Bestände von Axa wurden zum 1.1.2019 an die Frankfurter Leben Gruppe übertragen. Inzwischen liegt die Rückmeldung vor, dass eine Erhöhung von Bestandsverträgen der Pensionskasse um den Arbeitgeberzuschuss nicht möglich sein wird.

Soll der Arbeitgeberzuschuss gewährt werden, besteht hier die Möglichkeit, bei einem gleichbleibenden Gesamtbeitrag die Höhe der Entgeltumwandlung entsprechend zu reduzieren.

Entgeldumwandlung + Arbeitgeberzuschuss = bisheriger Gesamtbeitrag

Das heißt: Entgeltumwandlung und 15-prozentiger Arbeitgeberzuschuss ergeben künftig zusammen den bisherigen Gesamtbeitrag. Dieses Vorgehen entspricht der gesetzlichen Anforderung, dass der Arbeitgeber-Pflichtzuschuss im selben Durchführungsweg verbleiben soll.

Da es sich bei diesem Verfahren letztlich nur um eine Umstellung der Finanzierungsform handelt, und der Zahlbetrag an die Pensionskasse sich nicht ändert, benötigt die Frankfurter Leben hierüber keine Informationen. Lediglich zur Dokumentation der neuen Beitragsaufteilung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer kann die zur Verfügung gestellte Entgeltumwandlungsvereinbarung (siehe Anlage 1: Entgeltumwandlungsvereinbarung Pro bAV) verwendet werden.

Sprechen Sie den Arbeitnehmer in einem zweiten Schritt darauf an, dass der frei gewordene Anteil der Entgeltumwandlung in eine neue Direktversicherung bei der ZDHL eingezahlt werden kann (dabei sind die die jeweiligen produktseitigen Mindestbeiträge zu beachten). Der Arbeitgeberzuschuss kommt für die neue Entgeltumwandlung ebenfalls noch hinzu.

BRSG – auch in 2019 gilt es neue Vertriebschancen und Beratungsansätze zu nutzen

Nutzen Sie dieses aktuelle Thema „Arbeitgeber-Pflichtzuschuss“, um Arbeitgeber oder Personalverantwortliche nicht nur über diese neue gesetzliche Verpflichtung zu informieren, allgemein das Thema Versorgungssituation im Betrieb anzusprechen.

Welche allgemeinen Neuerungen und Möglichkeiten für Unternehmen im Rahmen des BRSG interessant sind, können Sie bei Bedarf ebenfalls mithilfe unserer Unterlagen aufzeigen.

Mit dem „exzellenten“ Abschneiden von Zurich im bAV-Kompetenzrating 2018 können Sie ergänzend unterstreichen, dass Zurich ein kompetenter und erfahrener Partner in der bAV ist.

Rechengrößen 2019 – aktuelle Übersicht für das Vorsorgegeschäft

In der Anlage 2 (Rechengrößen Sozialversicherung) erhalten Sie eine Übersicht über die aktuellen sozialversicherungs- und rentenrechtlichen Werte, die seit 01.01.2019 gelten.

Anlagen