Mit seiner Initiative „7 Jahre länger“ und dem Sinus-Institut hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft eine Befragung zum Thema „Aufschieberitis“ durchgeführt. Prokrastination ist demnach in Deutschland weit verbreitet. Nicht nur bei den Themen Sport und Ernährung, insbesondere auch bei den Finanzen wissen die Befragten um das Problem. Vor allem eine Altersvorsorge nicht rechtzeitig angegangen zu sein, bedauern viele.

Eine Einmalanlage mit INTER MeinLeben® kann die Lösung des Problems sein. Wird sich ein Kunde in den besten Jahren, also mit Mitte 40, darüber klar, dass er jetzt dringend etwas tun muss, kann er diesen Weg zur Aufstockung seiner Rente nutzen. Der Clou: Die Kosten für den Abschluss einer Kapitalanlage und einer lebenslang garantierten Versorgung fallen nur einmal an.

Natürlich muss vorab die Geeignetheitsprüfung sorgfältig durchgeführt werden. Kommt – abgeleitet aus diesen Kundeninformationen – eine Einmalanlage mit INTER MeinLeben®  infrage, steht als nächstes die passende Anlagenaufteilung an. Die dauerhaft niedrigen Zinsen erleichtern diese Aufgabe derzeit nicht gerade. Zinsgarantien im Zusammenspiel mit einer wohldosierten Anlage am Aktienmarkt – beispielsweise über kostengünstige Exchange Traded Funds, kurz ETFs – können allerdings ein geeignetes Mittel sein, um die Rentenlücke zu schließen.

Mit dem sogenannten Anlaufmanagement kann vermieden werden, dass ein falscher oder ungünstiger Einstiegstermin in ein Einmalbeitragsprodukt gewählt wird. Das Anlaufmanagement sorgt nämlich dafür, dass der Einmalbeitrag im INTER MeinLeben®  nach und nach über einen gewählten Zeitraum – etwa zwischen 3 und 60 Monaten – von sicheren Anlagen in die ETFs umgeschichtet wird.

Komfortabel ist es außerdem, wenn der Versicherer die Anlagen systematisch steuert – die vereinbarte Vermögensaufteilung gemäß der Risikoeinstufung des Kunden also über die Vertragslaufzeit beibehält.

Flexibilität ist bei Einmalbeitragsprodukten, gerade in der Auszahlungsphase, ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Aktive Ruheständler wünschen sich heute oft einen variablen Auszahlplan und die Möglichkeit, weitere Entnahmen zu tätigen – etwa, wenn die lang geplante Traumreise realisiert werden soll. Bleibt ein Teil des Kapitals dabei stets investiert, kann das einen höheren Auszahlungsbetrag bedeuten. Für die Erben steht dann ein potenziell höheres Vermögen in Aussicht. Auch dieses bietet INTER MeinLeben®.

Nicht zuletzt bedeutet ein hinausgezögerter Rentenbeginn auch einen höheren Rentenfaktor – und der Kunde spart Steuern, da der Ertragsanteil seiner Rente geringer ist.

Möchten Sie mehr zu der Möglichkeit Einmalanlage mit INTER MeinLeben® erfahren?

Gerne laden wir Sie zu unserem exklusiven Webinar am 11.07.2018 um 10:00 Uhr ein.

Hier geht es zur Anmeldung.

Wir freuen uns auf Sie!