Corona-Pandemie: PPV-Sonderzuschlag ab 2022!

125
Bild: Markus Winkler/Unsplash

Der Gesetzgeber hat einen befristeten Zuschlag eingeführt, um Mehrausgaben aufgrund der Corona-Pandemie in der Pflegeversicherung zu kompensieren. Im Jahr 2022 muss deshalb jede vollversicherte Person (mit wenigen Ausnahmen, z. B. bei Arbeitslosigkeit) zusätzlich zum normalen Pflege-Pflichtbeitrag einen PPV-Sonderzuschlag zahlen. Der Sonderzuschlag gilt sowohl für Bestandskunden als auch für Neukunden in der Pflegepflichtversicherung.

Die Höhe des monatlichen Zuschlags wurde vom PKV-Verband festgelegt und ist für die gesamte Branche identisch:

  • 3,40 Euro für jede versicherte Person im Tarif PVN
  • 7,30 Euro für jede versicherte Peron im Tarif PVB

Wir werden den Sonderzuschlag in Form eines verpflichtenden Tarifbausteins mit den Namen PVNZ bzw. PVBZ und den oben genannten Monatsbeiträgen umsetzen. Dieser Tarifbaustein beginnt am 1. Januar 2022 und endet automatisch zum 31. Dezember 2022. Das aktualisierte IPID senden wir Ihnen in der Anlage anbei.

Eine gute Übersicht zum Sonderzuschlag inkl. einer kurzen FAQ finden Sie auf einer Sonderseite des PKV-Verbands unter www.pkv.de/wissen/beitraege/corona-zuschlag-in-der-pflegeversicherung-2022.