Bestattungskosten – das unterschätzte Risiko

144
Bild: Noah Silliman/Unsplash, pixelparticle/Shutterstock

Flugzeugabsturz, Verkehrsunfälle, Corona – Nachrichten über Todesfälle bekommt jeder über die Medien jeden Tag mit. Nur über das eigene Ableben und die finanziellen Belastungen für die Hinterbliebenen machen sich die wenigsten Gedanken. Eine Studie offenbart Beratungsbedarf.

Das Risiko, selbst Opfer einer Naturkatastrophe oder eines Terroranschlags zu werden, schätzen die Deutschen höher ein als das des eigenen Todes. Dieses Ergebnis einer aktuellen Yougov-Umfrage klingt zwar paradox, aber mit dem eigenen Tod beschäftigt man sich eben nur ungern.

Aus der Umfrage geht allerdings auch hervor, dass sich drei Viertel aller Deutschen auf die ein oder andere Weise schon einmal Gedanken über den eigenen Tod gemacht haben – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Neben dem eigenen Älterwerden sind das vor allem Todesfälle (47 Prozent) und schwere Krankheiten (31 Prozent) im familiären Umfeld und Bekanntenkreis.

Ein ganz anderes Bild zeigt sich, wenn es darum geht, Angehörige vor den finanziellen Folgen des eigenen Todes zu schützen und eine Vorsorge für Bestattung und Trauerfeier zu treffen. Nur knapp die Hälfte aller Befragten (47 Prozent), die sich schon einmal mit dem eigenen Tod befasst haben, haben auch den nächsten Schritt getan und genauere Vorstellungen der eigenen Beerdigung und Trauerfeier entwickelt.

Hochgerechnet auf alle Befragten sind es nur sieben Prozent, die bereits für die eigene Bestattung vorgesorgt und damit auch an die finanzielle Entlastung für ihr Angehörigen gedacht haben. Hier offenbart die Yougov-Studie einen dringend nötigen Beratungsbedarf, denn die meisten der Befragten schätzen den finanziellen Aufwand einer Beerdigung völlig falsch ein.

Ein Drittel beziffert die Kosten auf 3.000 bis 5.000 Euro (34 Prozent), 24 Prozent der Studienteilnehmer schätzen die Kosten auf 5.000 bis 7.000 Euro. Nur 13 Prozent gehen von einem höheren Betrag aus. Tatsächlich liegen die durchschnittlichen Kosten für eine Bestattung und Trauerfeier aktuell bei 6.000 bis 8.000 Euro, in vielen Regionen Deutschlands aber bereits deutlich darüber. Für die Angehörigen können diese Ausgaben eine echte finanzielle Belastung werden, wenn nicht entsprechend vorgesorgt worden ist.