Keine Riesterzulagen mehr verschenken: Machen Sie jetzt den Zulagencheck!

33
Bild: markus-s/Pixabay

Die Riestersparer verschenken jedes Jahr viele Millionen Euro an Zulagen. Und dies häufig nur, weil der Zulagenantrag nicht an die aktuellen Lebens- und Einkommensverhältnisse angepasst wurde. Bieten Sie Ihrem Kunden deshalb einen unverbindlichen Riester-Check an. Beim Termin prüfen Sie den Riestervertrag Ihres Kunden auf Basis folgender Punkte:

  • Hat Ihr Kunde bereits einen Dauerzulagenantrag unterschrieben?
    Ohne Dauerzulagenantrag keine staatlichen Zulagen. Aber: Zulagen können bis zu zwei Jahre rückwirkend geltend gemacht werden. Helfen Sie Ihrem Kunden bei der Beantragung.
  • Zahlt Ihr Kunde noch ausreichend Eigenbeitrag, um die vollen Zulagen zu erhalten?
    Viele Kunden verschenken bares Geld, da der bei Vertragsabschluss eingetragene Eigenbeitrag durch Gehaltserhöhungen nicht mehr ausreicht, um die vollen Zulagen zu bekommen. Sichern Sie Ihren Kunden durch eine einmalige Nachzahlung noch die volle Zulage für 2021 und passen Sie dann den Eigenbeitrag entsprechend an.
  • Hat Ihr Kunde 2021 Nachwuchs bekommen?
    Egal in welchem Monat ein Kind im Jahr 2021 geboren wurde, es besteht trotzdem der volle Anspruch auf 300 € Kinderzulage.
Vertriebsansatz Kinderzulage

Durch die Kinderzulage verringert sich der Eigenbeitrag Ihres Kunden! Das freie Kapital sollte dem Kind zu Gute kommen. Viele Kinderprodukte gibt es schon für rund 20 Euro Monatsbeitrag. Sprechen Sie Ihren Kunden auf die Kindervorsorge ohne Zusatzausgaben an!