Boom bei Fondspolicen hielt auch 2021 an

83
Frankfurt Stock Exchange – Trading floor (Bild: Deutsche Börse AG)

Auf der Suche nach einer ertragreichen Altersvorsorge gepaart mit Sicherheit, entdecken die Deutschen zunehmend fondsgebundene Renten- und Lebensversicherungen. Wie aktuelle Zahlen des Versicherungsverbands GDV zeigen, boomen vor allem die Rentenpolicen.

Fondspolicen waren im vergangenen Jahr erneut die großen Gewinner im Neugeschäft mit Lebensversicherungen, teilte jetzt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaf GDV mit. Fast 545.000 neue fondsgebundene Rentenversicherungen wurden im Vorjahr vermittelt. Das ist ein sattes Plus von 71,7 Prozent. Hinzu kommen fast 64.000 neue fondsbasierte Kapitalversicherungen – 30,9 Prozent mehr als 2020.

Der Anteil der beiden Produktkategorien am Gesamtabsatz beträgt damit 12,5 Prozent nach 7,8 Prozent im Vorjahr. Doch es wurden nicht nur mehr Fondspolicen verkauft. Die Deutschen leisten sich nach wie vor ein finanzstarkes Polster für den Ruhestand. Die versicherte Summe aller Policenverträge betrug 2021 über 28,5 Milliarden Euro – ein Plus von rund elf Milliarden Euro im Vergleich zu 2020.

Der Nachfrageboom nach Fondspolicen spiegelt sich auch in der Geschäftsentwicklung der deutschen Lebensversicherer wider, wie das Fachmagazin procontra analysierte. Für diese sind Fondspolicen in den vergangenen Jahren zu einem immer wichtigeren Bestandteil ihres Geschäftes geworden. So wuchs der Anteil fondsgebundener Versicherungen am gesamten Neugeschäft immer weiter an. 2021 betrug er bereits 40,1 Prozent.

Der Boom bei den Fondspolicen ist noch eindrucksvoller, wenn man sich die Entwicklung seit 2017 ansieht. Vor fünf Jahren setzen die Versicherer 222.400 neue fondsgebundene Rentenpolicen ab sowie rund 48.000 fondsgebundene Kapitalversicherungen. Die Zahl der neu abgesetzten Rentenprodukte lag dann 2019 noch bei 224.000, zwei Jahr später aber schon bei 545.000. Die Nachfrage bei den fondsbasierten Kapitalversicherungen setzte erst 2021 so richtig ein.