Jetzt clever bei der Kfz-Versicherung sparen

200
Bild: Grant Ritchie/Unsplash

Ende November ist wieder Stichtag für den Wechsel der Kfz-Versicherung. Mit einem Tarifvergleich lassen sich schnell einige hundert Euro im Jahr einsparen. Auch die Überprüfung der eigenen Fahrleistung pro Jahr kann bis zu 15 Prozent Beitragsersparnis bringen. Helfen Sie Ihren Kunden beim Sparen.

Sparen ist ja derzeit sehr angesagt, doch manche Ausgaben müssen sein – etwa für die Kfz-Versicherung. Doch auch hier lässt sich Geld einsparen, wenn man rechtzeitig den Versicherer oder Tarif wechselt. Stichtag dafür ist in der Regel der 30. November.

Die Stiftung Warentest hat für Modellkunden einen Tarifvergleich gemacht und dabei erhebliche Beitragsunterschiede ermittelt. So kann etwa für Fahranfänger zwischen dem günstigsten und dem teuersten Tarif der Haftpflichtversicherung mit Teilkasko eine Differenz von 1.000 Euro bestehen. Bei anderen Verträgen sind die Beitragsdifferenzen zwar nicht so erheblich, machen aber schnell einige hundert Euro jährlich aus.

Wichtig ist vor allem zu prüfen, ob überhaupt zum 31. Dezember – also Ende November – gekündigt werden kann. Einige große Kfz-Versicherer sind nämlich dazu übergegangen, das Versicherungsjahr wieder genau an dem Tag beginnen zu lassen, an dem das Fahrzeug angemeldet wurde. Damit ist eine Kündigung zum 31. Dezember nur möglich, wenn das Versicherungsjahr am 1. Januar begonnen hat.

Kräftig sparen kann man aber auch bei der Überprüfung der eigenen, jährlichen Fahrleistung, denn zuerst mit Corona und jetzt mit den steigenden Spritkosten verändert sich schnell auch das eigene Mobilitätsverhalten. Wer eine Kfz-Versicherung abschließt, muss angeben, wie viele Kilometer er im Jahr voraussichtlich fahren wird. Diese jährliche Wegstrecke beeinflusst den Versicherungsbeitrag deutlich.

So hat eine Untersuchung des Ratgeberportals Finanztip ergeben, dass Autofahrer im Schnitt 13 Prozent des Jahresbeitrags sparen, wenn sie statt 20.000 Kilometern nur 15.000 Kilometer als Fahrleistung angegeben haben. Dementsprechend kosteten 20.000 Kilometer durchschnittlich 15 Prozent mehr als 15.000 Kilometer – bei sonst identischen Angaben.

Finanztip hat für seine Untersuchung im August 2022 übrigens auf das Vergleichsportal NAFI zurückgegriffen und dort die günstigsten Tarife gesucht. Das können Sie als JDC-Vermittler auch, denn der NAFI Kfz-Vergleichsrechner steht Ihnen in der Rechnerwelt unseres Maklerverwaltungsprogramms iCRM kostenfrei zur Verfügung.