Reform der Investmentbesteuerung: Belastung der Vorabpauschale in 2019

63

Zum 01.01.2018 wurde die Besteuerung der Publikumsfonds auf eine neue Rechtsgrundlage – das Investmentsteuerreformgesetz – gesetzt. Die Vorabpauschale ist dabei die letzte Neuerung in der Umsetzung des Investmentsteuerreformgesetzes.

Vorabpauschalen sind geldlose Erträge und gelten grundsätzlich für alle Fonds. Die Pauschalen werden auf Basis der Kursentwicklung vom 01.01.2018 bis 31.12.2018, des Basiszinssatzes und erfolgter Ausschüttungen des Jahres 2018 ermittelt.

Die Belastung der Steuern aus der errechneten Vorabpauschale erfolgt über das Service-Konto zum Wertpapierdepot. Von Seiten der Augsburger Aktienbank AG wurde in regelmäßigen Abständen versucht, die Belastung der Steuern vorzunehmen. Aufgrund nicht ausreichender Kontodeckung konnte die Steuerbelastung nicht bei allen Kunden vorgenommen werden.

Zur vollständigen AAB-Info