Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sieht mit ihren Grundsätzen zur sparsamen Datenhaltung als auch zur begrenzten Datenweitergabe vor, dass wir nach Ablauf einer Zweckbestimmung/Auflösung der Geschäftsbeziehung keine Daten oder Informationen zu den betroffenen Depots/Personen mehr in den Schnittstellen liefern dürfen. Es erfolgt zukünftig nur noch eine Information zur Löschung dieser Daten über die Schnittstelle.

Bitte achten Sie ebenfalls auf die Einhaltung der Anforderungen aus der DSGVO in Bezug auf die Datenanonymisierung, -löschung für alle personenbezogenen Daten, die in ihrem Haus gespeichert sind und somit in Ihrer Verantwortung liegen.

Die Fondsdepot Bank GmbH hält diese personenbezogenen Daten entsprechend der vorgeschriebenen Aufbewahrungspflicht vor. Mit Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren sind wir verpflichtet, alle Archivdaten von Depots, die vor diesem Zeitraum gekündigt und geschlossen wurden, zu anonymisieren bzw. zu löschen. Diese Datenanonymisierung/ -löschung ist für den 14.12.2019 geplant und betrifft alle vorgenannten Archivdaten mit Stichtag vor dem 14.12.2009.

Diese Datenanonymisierung, -löschung steht im Einklang mit den Vorschriften zur sparsamen Datenhaltung aus der aktuellen DSGVO: Ohne gültige vertragliche Geschäftsbeziehung mit dem Depotinhaber/Vertragspartner dürfen keine Daten über die vorgenannte gesetzliche Aufbewahrungsfrist gespeichert werden.

Auskünfte über Kundendaten, die dieser Löschfrist unterliegen, können und dürfen nicht mehr von uns erteilt werden. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.