Als Vermögensverwalter sind wir aufsichtsrechtlich verpflichtet, unsere gemeinsamen Kunden in regelmäßigen Abständen über deren Kenntnisse und Erfahrungen in Bezug auf Geschäfte mit Wertpapieren oder Wertpapierdienstleitungen, über die mit diesen Geschäften verfolgten Anlageziele und über die finanziellen Verhältnisse zu befragen (Art. 54 Abs. 7 S. 2 der Delegierten Verordnung (EU) 2017/565).

Wir müssen prüfen, ob die Anlage weiterhin den Anlagezielen des Kunden entspricht, die hieraus entstehenden Risiken wie bisher finanziell für den Kunden tragbar sind und die Kenntnisse und Erfahrungen ausreichen, um diese Risiken zu verstehen (Geeignetheitsprüfung).

Daher schreibt die AAB die gemeinsamen Kunden an, die in einer AAB-SVV investiert sind, um sich aktuelle Informationen zu den beschriebenen Kundendaten einzuholen. Die Briefe werden dieses Jahr Anfang/Mitte August 2020 an die Kunden versandt, die zwischen 01.02.2017 und 31.01.2018 ein Depot eröffnet haben.

Die Aktualisierung der Kundenangaben erfolgt depotbezogen und im dreijährigen Änderungsturnus. Dies hat zur Folge, dass Kunden mit mehreren AAB-SVV-Depots für jedes Depot ein eigenes Anschreiben erhalten.

Sollten Sie vorab eine Auswertung über die von Ihnen betreuten und betroffenen Kunden benötigen, können Sie gerne auf Ihr bekanntes Betreuungsteam zugehen.

Ablauf der Aktion

Der Kunde erhält ein Anschreiben und einen Fragebogen zur Vermögensverwaltung (Geeignetheitsprüfung) mit der Bitte um Überprüfung seiner Angaben/persönlichen Verhältnisse im Vergleich zu den gegenüber der AAB bisher getätigten Aussagen.

Der Kunde muss auf unser Anschreiben nur dann reagieren, wenn sich Veränderungen ergeben haben. Er hat 6 Wochen Zeit, um uns diese mitzuteilen. Dies muss er für jedes Depot einzeln vornehmen, da er ggf. unterschiedliche Anlageziele mit jeweils unterschiedlicher Anlagedauer verfolgt.

Sollte sich der Kunde nicht auf unser Schreiben melden, dann gehen wir davon aus, dass sich bei ihm nichts geändert hat.

Haben sich beim Kunden Veränderungen gegenüber dem letzten Abfragezeitpunkt ergeben, muss er uns den beigefügten Fragebogen zur Vermögensverwaltung (Geeignetheitsprüfung) ausgefüllt und von allen Konto-/Depotinhabern unterschrieben zurücksenden.

Wir werden anhand der von ihm mitgeteilten Angaben prüfen, ob die bei der AAB bestehende Anlagestrategie weiterhin für ihn geeignet ist.

Falls der Kunde keine weiteren Informationen von uns erhält, kann er davon ausgehen, dass die derzeitige Anlagestrategie auch weiterhin für ihn geeignet ist.

Sollte die Geeignetheitsprüfung aufgrund der geänderten Verhältnisse bzw. der im Formular mitgeteilten Informationen jedoch zu dem Ergebnis führen, dass die derzeitige Anlagestrategie nicht mehr für den Kunden geeignet ist, müssen wir nochmals auf den Kunden zugehen bzw. ihn anschreiben.

Folgende Feststellungen sind möglich:
  1. Der Kunde befindet sich aktuell in einer zu niedrigen Anlagestrategie.
    Er wird schriftlich darüber informiert, dass er die Möglichkeit hat, seine derzeitige Vermögensverwaltungsstrategie beizubehalten oder in die empfohlene Vermögensverwaltungsstrategie zu wechseln.
  2. Der Kunde befindet sich aktuell in einer zu hohen Anlagestrategie.
    Er wird schriftlich darüber informiert, dass seine Vermögensverwaltungsstrategie nicht mehr für ihn geeignet ist, er allerdings auf Wunsch in dieser verbleiben kann. Dem Kunden wird darüber hinaus die aufgrund der Geeignetheitsprüfung für ihn geeignete Vermögensverwaltungsstrategie mitgeteilt, in die er wechseln kann.
  3. Der Kunde eignet sich nicht mehr für die Vermögensverwaltung an sich.
    Er wird schriftlich darüber informiert, dass er aufgrund des Ergebnisses der Geeignetheitsprüfung aus Sicht der AAB nicht mehr für die AAB-SVV geeignet ist und somit die Empfehlung lauten muss, das Strategie-Konto inkl. Wertpapierdepot aufzulösen. Gleichzeitig informieren wir ihn aber darüber, dass er auf eigenen Wunsch gerne die AAB-SVV fortführen kann.

Allen drei Varianten liegt immer ein Rückantwortschreiben bei. Sobald der Kunde seine Anlagestrategie wechseln möchte, benötigen wir dieses Antwortschreiben vom Kunden ausgefüllt und unterschrieben zurück.

In den Fällen, in denen bei der Prüfung der zurückgeschickten Fragebögen zur Vermögensverwaltung (Geeignetheitsprüfung) noch Fragen aufkommen, werden wir uns an Sie als betreuenden Vermittler wenden. Hier greift der normale Nachbearbeitungsprozess.

Ist der Fragebogen zur Vermögensverwaltung (Geeignetheitsprüfung) korrekt ausgefüllt und wir stellen bei der Prüfung fest, dass die derzeitige Anlagestrategie nicht mehr für den Kunden geeignet ist bzw. unsere Empfehlung von der aktuellen Strategie abweicht, dann werden wir den Kunden anschreiben.

Hierüber erhalten Sie einmal wöchentlich von Ihrem Betreuungsteam der AAB eine E-Mail mit dem Kundenanschreiben und dem vom Kunden ausgefüllten Fragebogen zur Vermögensverwaltung (Geeignetheitsprüfung). Somit können Sie im Anschluss in einem persönlichen Gespräch mit Ihrem Kunden die weitere Ausrichtung besprechen.

Wir bedanken uns bereits jetzt für Ihre Unterstützung.

Weitere Fragen beantworten Ihnen gerne die Ihnen bekannten Ansprechpartner.