Nach abschließender rechtlicher und prozessualer Klärung mit ebase können wir nun die Belastung und Abrechnung der Servicegebühr sowie des Managemententgelts für die AAB SVV-Strategien und die externen SVV-Strategien für das III. Quartal 2021 durchführen.

Die Umsetzung sieht dabei wie folgt aus:

Servicegebühren

Spätestens morgen wird ebase die Belastung der Kundenkonten auf Basis unserer vertraglich vereinbarten Berechnungsmethode vornehmen. Unser Ziel ist es dann, die Gebühren ebenfalls im Laufe des morgigen Tages an unsere Kooperationspartner auszuzahlen und abzurechnen.

WICHTIG: Es werden auch die Konten belastet, die aktuelle keine ausreichende Deckung haben. Damit geht ein Teil der Konten in die geduldete Überziehung und somit in den standardisierten Mahnprozess der ebase, sofern kein rechtzeitiger Ausgleich erfolgt.

Bitte gehen Sie auf die betroffenen Kunden zu und unterstützen uns, damit ein zeitnaher Ausgleich des Sollsaldos durch den Kunden erfolgt und der Mahnprozess sowie eine eventuelle Rückrechnung der Servicegebühr vermieden werden kann.

Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen – z. B. bei Minderjährigen mit nicht ausreichender Kontodeckung oder speziellen Kontosperren – keine Belastung der Servicegebühr vorgenommen werden kann. Sie erhalten zu diesen Kunden eine Auswertung von uns.

Managemententgelt AAB VV-Strategien (Patriarch und RP Strategien)

Entgegen der Praxis bei der AAB wird das Managemententgelt bei ebase nicht dem Konto belastet sondern durch einen entsprechend anteiligen Verkauf der Wertpapierpositionen generiert.

Dazu sind noch entsprechende Vorbereitungen bei ebase notwendig, so dass die Verkäufe frühestens in der nächsten Woche durchgeführt werden können.

Damit es zu keiner weiteren Verzögerung bei der Auszahlung Ihrer Provisionen kommt, werden wir in Vorleistung gehen und die Auszahlung des Managemententgelts am morgigen Freitag, den 29.10.2021, vornehmen.

Bitte beachten Sie, dass in bestimmten Konstellationen kein anteiliger Verkauf der Wertpapiere zur Generierung des Managemententgelts möglich ist – z. B. bei nicht ausreichendem Wertpapierbestand oder speziellen Depotsperren.

Im Nachgang werden wir dazu auf die entsprechenden Kunden zugehen und um Überweisung des Managemententgelts bitten. Es erfolgt daraufhin eine Nachzahlung an unsere Kooperationspartner.

Managemententgelt externe VV-Strategien (BBWV-Strategien)

Analog der Vorgehensweise bei den AAB VV-Strategien erfolgt auch hier ein anteiliger Verkauf der Wertpapierpositionen, der frühestens nächste Woche durchgeführt werden kann.

Auch hier gehen wir in Vorleistung und werden bereits im Laufe des heutigen Tages die Auszahlung des Managemententgelts an unsere Partner vornehmen.

Bitte beachten Sie, dass in bestimmten Konstellationen kein anteiliger Verkauf der Wertpapiere zur Generierung des Managemententgelts möglich ist – z. B. bei nicht ausreichendem Wertpapierbestand oder speziellen Depotsperren.

Wir werden Ihnen eine Auswertung mit den entsprechenden Kunden zur Verfügung stellen.

Bitte entschuldigen Sie nochmals die Verzögerung bei der Belastung/Abrechnung der o. g. Gebühren.