Das Coronavirus hat inzwischen die gesamte Welt erfasst. Um die rasante Ausbreitung einzudämmen, haben die Regierungen in Europa und in den USA drastische und außergewöhnliche Maßnahmen ergriffen.

Die Einschränkung des öffentlichen Lebens und vieler Wirtschaftszweige gab es in Friedenszeiten in Europa noch nie. Die Verunsicherung der Bevölkerung ist groß und alle fragen sich, wie es wohl weitergehen wird. Auch wir wissen es nicht. Klar ist jedenfalls, dass das Virus gestoppt werden muss.

Sachwerte von Börsenverlusten nicht betroffen

Unter den Investoren hat sich in den vergangenen Wochen ebenfalls Panik breit gemacht. Das betrifft in erster Linie die Börsen, an denen weltweit die Kurse massive Verluste erlitten haben, weil die Investoren innerhalb kurzer Zeit unglaublich viel Kapital abgezogen haben.

Wir befinden uns glücklicherweise in der Welt der Sachwerte. Die Investitionen in Immobilien, Wasserkraftwerke, Container und Eisenbahnen sind langfristige Anlagen, die auch in wirtschaftlichen Krisensituationen unbedingt benötigt werden. Daher schwankt der Wert dieser volkswirtschaftlich wichtigen Assets bei weitem nicht so stark wie Börsenkurse. Das ist die Belohnung für die Illiquidität von Sachwerten.

Inwieweit sich die Preise für neue und gebrauchte Container und Eisenbahn-Güterwagen in den kommenden Wochen und Monaten ändern werden, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilt werden. Nach Rücksprache mit BoxDirect und Aves One können wir Ihnen aber mitteilen, dass es bis jetzt keine Anzeichen für bevorstehende Zahlungsausfälle auf Seiten der Container- und Güterwagen-Mieter gibt. Daher gehen wir auf Grundlage des aktuellen Kenntnisstandes davon aus, dass die bevorstehenden Zinszahlungen an die Anleger planmäßig geleistet werden können!

Unsere Antworten auf Ihre Fragen

In den vergangenen Tagen haben uns sehr viele Anrufe und E-Mails erreicht, die wir selbstverständlich gerne alle beantworten. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen kommt es jedoch leider zu Verzögerungen beim Feedback.

Wir haben deshalb mit Aves One gemeinsam eine ausführliche Stellungnahme zur Frage, wie sich das Coronavirus auf den Containermarkt, auf den Schienengüterverkehr und auf Aves One auswirkt, verfasst.

Die Wirtschaft kann sich schnell erholen

Die Regierungen in Europa, die Europäische Union und der Präsident der USA haben sehr große Hilfspakete für die Wirtschaft geschnürt, um der drohenden Rezession entgegenzuwirken. Im Moment kann niemand exakt vorhersagen, in welchem Ausmaß und über welchen Zeitraum die Wirtschaft und das Finanzsystem von der Krise betroffen sein werden.

Hoffnung geben uns positive Signale aus China, wo zu sehen ist, dass die Wirtschaft sehr rasch anspringt, sobald die notwendigen einschränkenden Maßnahmen der Regierungen aufgehoben werden und die Betriebe ihre Produktionen und Dienstleistungen wieder hochfahren können. Das wird sehr wahrscheinlich auch in Europa und in den USA so sein: Bestellte Ware muss wieder produziert werden und leer werdende Lager wollen wieder aufgefüllt werden.

Vor diesem Hintergrund gehen wir aktuell davon aus, dass der Güter- und Warenverkehr auch während der akuten Krise insgesamt stabil weiterlaufen wird, und dass die Logistik- und Transportbranche profitieren wird, wenn das Wirtschaftsleben wieder in den Normalmodus zurückkehrt.

Wenn Sie noch Fragen haben und Informationen benötigen: Bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir nehmen Ihre Anliegen und Sorgen sehr ernst! Da wir in den letzten Tagen vermehrt Anfragen unserer gemeinsamen Anlegern erhalten haben, werden wir diese in den kommenden Tagen direkt informieren.

Abschließend wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie alles Gute – Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!