Betriebs-und Vereinshaftpflicht-Versicherung So sind Ihre Kunden gegen DSGVO-Verstöße abgesichert

21

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Betroffen sind branchenübergreifend alle Unternehmen und Selbstständige, die automatisiert personenbezogene Daten verarbeiten. Hierzu können auch Vereine zählen.

Besteht für die bei der Haftpflichtkasse versicherten Firmen und Vereine trotz der Gesetzesänderung Versicherungsschutz?

Ja. In unserer Betriebs- und Vereinshaftpflicht-Versicherung sind Vermögensschäden aus der Verletzung von Datenschutzgesetzen automatisch mitversichert. Gemäß dem untenstehenden Auszug aus unseren Besonderen Bedingungen und Risikobeschreibungen (BBR) gilt folgendes als mitversichert:

[…] Mitversichert ist im Rahmen der Versicherungssumme für allgemeine Vermögensschäden die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers und der Betriebsangehörigen einschließlich des etwa angestellten Datenschutzbeauftragten wegen Vermögensschäden im Sinne von Ziff. 2 AHB aus Schadenereignissen durch die Verletzung personenbezogener Bestimmungen in Datenschutzgesetzen, die während der Wirksamkeit der Versicherung eingetreten sind. […]

Quellen: Teil A Ziff. 7.15 BBR für die Betriebshaftpflicht-Versicherungen,
Teil A Ziff. 7.12 BBR für die Vereinshaftpflicht-Versicherung.

Die Haftpflichtkasse bietet somit Versicherungsschutz für privatrechtliche Ansprüche eines Dritten gegen unseren Versicherungsnehmer. Voraussetzung hierfür ist, dass unser Versicherungsnehmer leicht oder grob fahrlässig gegen ein Datenschutzgesetz verstoßen hat und der Dritte hierdurch einen Vermögensschaden erleidet. Versichert sind sowohl die Befriedigung berechtigter Ansprüche als auch die Abwehr unberechtigter Ansprüche.

Nicht versichert sind gemäß den Bedingungen Ansprüche auf Auskunft, Berichtigung, Sperrung und Löschung von Daten sowie die hiermit zusammenhängenden Verfahrenskosten. Zudem sind Bußen, Strafen sowie die Kosten derartiger Verfahren nicht mitversichert.