Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat die Absenkung des Höchstrechnungszins bei neu abzuschließenden Lebensversicherungen von 0,9 % auf 0,25 % beschlossen. Die Verordnung gilt ab dem 01.01.2022.

Aufgrund der (erneuten) Absenkung des Höchstrechnungszinses wird es zum 01.01.2022 einige wichtige Änderungen in unserem Tarifportfolio geben. Bereits heute wollen wir Ihnen einen ersten Blick auf die Veränderungen geben und nennen nachstehend die Produkte/Tarife, die ab 2022 nicht mehr in unserem Produktportfolio enthalten sein werden.

Die wichtigste Tarifschließung trifft hierbei unser Riester-Produkt (TT Selekt, Tarif RX(P)A17). Mit einem Höchstrechnungszins von 0,25 % kann die Riesterrente nicht mehr angeboten werden, weil dieser Garantiezins die Kosten nicht mehr angemessen deckt.

Wichtig für Sie und Ihre Kunden: Die Riester-Förderung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung (bAV) bieten wir weiterhin an, weil die Entgeltumwandlung mit Riester-Förderung seit Inkrafttreten des Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BSRG) eine echte Alternative zur bewährten, steuerfreien Variante der Entgeltumwandlung ist.

Folgende Tarife werden außerdem ab Januar 2022 nicht mehr in unserem Portfolio geführt:

  • EGO Basic inklusive DDZ (EV17) (sowohl als Direktversicherung als auch in der dritten Schicht)
  • Sofortrente als Basisrente (RSN) und in der dritten Schicht (RSÜN)
  • Sterbegeldversicherung (KL1G)

Von den Tarifschließungen sind auch einige (wenige) Firmen-Gruppenverträge betroffen. Zu den betroffenen Abkommen werden die Kollegen des Angebotscenters kurzfristig Kontakt zu den jeweiligen Vertriebspartnern aufnehmen um die Kommunikation in Richtung Kunde und das weitere Vorgehen abzustimmen.

Weitere Informationen in unserer Toolbox