Ab dem 01.01.2022 gibt es bei Anträgen eine neue Abfrage zur Angehörigeneigenschaft (VN zu VP):

  • Künftig können allein die gesetzlichen Vertreter der Kinder als Versicherungsnehmer eingetragen werden.
  • Alle Anträge die ab 01.01.2022 ohne diese Abfrage eingehen, führen zu Nachbearbeitungen und werden ggf. nicht policiert.
  • Wird die Frage im Antrag mit „Nein“ beantwortet, wird der Vertrag nicht gezeichnet.
  • Alternativ kann das Kind durch einen gesetzlichen Vertreter (= VN; meist Mutter/Vater) versichert und eine dritte Person als abweichender Beitragszahler hinterlegt (bspw. Großeltern) werden.

Zu den Formularen