Heute wenden wir uns mit aktuellen Informationen zu den dynamischen Summenanpassungen in der Sach-Inhaltsversicherung an Sie.

Bereits ein Blick in die aktuelle Medienberichterstattung zeigt, dass die Preise für Rohstoffe, Energie und verarbeitete Güter im laufenden Jahr erneut stark angestiegen sind.

Auch Immobilienpreise und Bau- bzw. Reparaturkosten folgen dieser Entwicklung und haben sich teilweise deutlich verteuert. Gründe hierfür sind u.a. globale Knappheiten, veränderte Nachfragen, Lieferengpässe, Einflüsse wie die CO2-Steuer, die Auswirkungen der Corona-Pandemie und nicht zuletzt der Ukraine-Krieg.

Nach einigen Jahren mit geringen Anpassungssätzen in der Dynamik zur Sach-Inhalts- bzw. zum Wertzuschlag in der gewerblichen Gebäudeversicherung, kommt es deshalb im Jahr 2023 zur jeweiligen Hauptfälligkeit der Bestandsverträge zu einer Summenanpassung.

In der Sach-Inhaltsversicherung beläuft sich die Anpassung in diesem Jahr auf 45,8%, in der gewerblichen Gebäudeversicherung steigen die Versicherungssummen um 17,7%.

Wir führen keine zusätzliche Beitragsanpassung durch! Ausgenommen hiervon sind Profi-Schutz Gebäudeversicherungen, die mind. 1 Schaden über 1.000 EUR in den Jahren 2020-2022 hatten. Diese werden mit zusätzlich 8% erhöht.