Wohnimmobilien: Nachfrage von Profis und Privaten steigt wieder

81
Bild: Parradee Kietsirikul/iStock

Eine aktuelle Umfrage unter institutionellen Anlegern und Asset Managern hat ergeben, dass sie im laufenden Jahr ihre Investitionen vor allem in Wohnimmobilien und Infrastrukturprojekte wieder hochfahren möchten. Aber auch bei privaten Investoren sind Immobilien – als Kapitalanlage oder für den Eigenbedarf – wieder stärker nachgefragt.

So gaben 69 Prozent der Befragten Profis an, bereits konkrete Kaufpläne zu haben, der Rest könne noch nicht abschätzen, wann wieder neu investiert wird. Die Umfrageergebnisse zeigen zudem, welche Nutzungsarten bei Asset Managern und institutionellen Investoren im Fokus stehen: So planen rund 79 Prozent Investitionen in Wohnimmobilien, rund 41 Prozent auch in Projekte im Bereich Logistik/Light Industrial, rund ein Drittel in den Einzelhandel und in Fachmarktzentren (35 Prozent) sowie Erneuerbare Energien (31 Prozent).

Auch private Investoren werden wieder aktiv

Laut „Wohnbarometer“ des Portals ImmoScout24 sind Eigentumswohnungen so begehrt wie seit zwei Jahren nicht mehr. Besonders in den acht größten Metropolen ist das Interesse stark gestiegen. Gemessen an den Kontaktanfragen auf der Plattform wurde hier vom ersten Quartal 2023 bis zum ersten Quartal 2024 ein Plus von 49 Prozent verzeichnet. Dieser Trend ist auch im Umland der Metropolen (+ 31 Prozent) zu beobachten, sowie in anderen Städten (+ 39 Prozent) und im ländlichen Raum (+ 24 Prozent). In allen Regionen liegt die Nachfrage damit deutlich über dem Vorjahresniveau.