Vererben und verschenken mit fondsgebundenen Lebensversicherungen – damit mehr für die Erben übrig bleibt

235
Bild: Halfpoint/iStock

In Deutschland werden schätzungsweise 400 Milliarden Euro jährlich vererbt oder verschenkt. Tendenz steigend. Doch nur wenige Deutsche haben sich bislang mit dem Thema Vererben und Verschenken auseinandergesetzt. Dabei können bei Lebzeiten erhebliche Steuervorteile ausgeschöpft werden, damit am Ende mehr für die Erben übrig bleibt.

Das Thema Vererben und Verschenken ist ein sensibles und komplexes Thema, bei dem es künftig noch viel Beratungspotenzial geben wird. Wie spricht man am besten mit Kunden über Vermögensübertragung? Und ab wann macht es Sinn sich mit dem Thema zu beschäftigen? Die häufigsten Fragen gilt es im Beratungsgespräch zu klären:

  • Ab wann wird das Thema Vermögensübertragung im Rahmen einer Schenkung oder eines Erbes interessant?
  • Und welche Vorteile können fondsgebundene Lebensversicherungen wie die WeitBlick von Standard Life dabei bieten?

Matthias Pendl, Head of Sales bei Standard Life, erläutert im Video-Interview, worauf es bei dem Thema Vererben und Verschenken ankommt und für wen das überhaupt interessant sein könnte. Erfahren Sie beispielsweise auch wie man Steuervorteile mit fondsgebundenen Lebensversicherungen ausschöpfen kann.

Zum Video-Interview

Die passende Produktlösung von Standard Life ist die vielfach ausgezeichnete fondsgebundene Lebensversicherung WeitBlick. Mit der Familien-Option können bis zu zwei Versicherungsnehmer in den Vertrag aufgenommen werden. Im klassischen Fall sind das Kinder, Enkel oder Lebensgefährten. Doch anders wie bei der gesetzlichen Erbfolge können das auch andere nahestehende Personen sein.

Standard Life unterstützt Sie in Ihrem Beratungsalltag mit Fallbeispielen, Checklisten und Schulungsangeboten.

Weitere Informationen